Suche

Anzeige

Nur in der Gesamtauflage weitgehend stabil

Die verkaufte Auflage der deutschen Publikumszeitschriften blieb im IV. Quartal 2006 gegenüber dem Vorjahresquartal nach Angaben des VDZ Verband Deutscher Zeitschriftenverleger weitgehend stabil. Die Auflagenentwicklung in den einzelnen Zeitschriftensegmenten und bei den einzelnen Titeln verlief unterschiedlich.

Anzeige

Wie der Verband mitteilt, erfuhren vor allem die Wissens- und Reisezeitschriften (+ 8,8 Prozent bzw. + 8,9 Prozent) einen weiteren Schub. Bei den aktuellen Magazinen, die insgesamt 2,9 Prozent über Vorjahr lagen, verkauften der Spiegel 1 026 199 Exemplare (-1,6 Prozent), der Stern 1 007 345 (-1 Prozent) und Focus 714 168 Exemplare (-4,2 Prozent. Cicero (+ 6,1 Prozent / 70.252 Exemplare) konnte dagegen seinen positiven Auflagentrend fortsetzen.

Auch Neon legte überdurchschnittlich stark zu (plus 4,5 Prozent 174 209 verkaufte Exemplare). Die Wirtschaftspresse konnte im letzten Jahresquartal 2006 insgesamt mit einem Plus von 3 Prozent abschließen. Das Manager Magazin legte um 2,4 Prozent auf 127 482 Exemplare zu, die WirtschaftsWoche um 2,3 Prozent auf 185 990 Exemplare und Capital um 1 Prozent auf 206 111 Exemplare. Interessierte finden den VDZ-Auflagendienst mit der Gesamtübersicht über die verkauften Auflagen aller einzelnen Titel und Segmente unter www.pz-online.de .

www.vdz.de

Anzeige

Digital

Von der Leyen

Business-News: Klimaschutz und Digitalisierung

Täglich prasseln unzählige Nachrichten auf die Marketingbranche ein, die je nach Aufgabengebiet mehr oder weniger Interesse wecken. Wir fassen die wichtigsten Business-News kompakt zusammen. Diesmal im Angebot: Klimaschutz und die Digital-Fähigkeiten der Deutschen. mehr…



Newsticker

Agentur-Kunde-Beziehung: mehr Diversity, jetzt!

Noch fehlt in der Agentur-Kunde-Beziehung an vielen Stellen die Konsequenz, Diversität nachhaltig umzusetzen.…

Pragmatisch an die Spitze: die neue Chefin von Lufthansa Cargo

In der Corona-Pandemie ist Luftfracht zum einzigen Gewinnbringer der Lufthansa-Gruppe geworden. Für den…

Investments: Nachhaltigkeit als “fantastisches Werbeversprechen”

Grüne Geldanlagen sind beliebt wie nie. Doch wie können Verbraucher sicher sein, dass…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige