Suche

Anzeige

Net Investor ist nicht mehr

Die E-Business-Branche scheint ihren Makel als Pleitemarkt nicht loswerden zu wollen. Nun hat auch die Zeitschrift "Net Investor", mit der erste Titel rund um Internet und E-Commerce, seine Aktivitäten einstellen müssen.

Anzeige

Es sei trotz einer geglückten Finanzierungsrunde im Frühjahr nicht gelungen, die Altlasten zu bewältigen und die angepeilten Umsätze aus dem Sommerloch heraus zu schaffen.

Dennoch glaube man nach wie vor an das Segment der Internet-Magazine. Die Redaktion wörtlich: “Schade finden wir vor allem, dass in den letzten Monaten der Glaube an das
Segment der Internet-Magazine insgesamt verloren gegangen ist. Das ist mit Sicherheit genauso unsinnig wie die Übertreibung zuvor. Wir glauben immer noch daran, dass Information über das Internet als Wirtschaftsinstrument nötig ist.”

Vor fünf
Jahren war Net Investor als Pionier in diesem Segment gestartet und hatte den Sprung zum Kiosktitel geschafft.
Im Februar 2000 hatte sich der Gruner + Jahr Verlag mit 35 Prozent an Net Investor beteiligt, aber schon ein Jahr später wurde die Partnerschaft zum 1. April 2001 beendet. Net Investor kaufte die Beteiligung zurück. Die geplanten Synergien seien nicht eingetreten, gaben beide Verlage bekannt.
Im ersten Quartal 2001 hatte Net Investor nach Angaben der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern (IVW) eine Auflage von 63.442 Stück.

www.netinvestor.de

Anzeige

Kommunikation

Clubhouse

Was ist Clubhouse? Hintergründe zur Hype App

Die Social-Media-App Clubhouse ist gefühlt über Nacht an die Spitze der Download-Bestenliste gestürmt. Was hat es mit dem Hype auf sich – und wird Clubhouse sich langfristig als App etablieren? mehr…


 

Newsticker

Talente im Fokus: Katharina Weichel von Boxine

Auf der Seite der „Kleinen“ etwas Großes schaffen: So könnte man das Streben…

Die Generation Y und der Kulturwandel im Management

Über eineinhalb Jahre Corona-Pandemie scheinen den Top-Führungskräften nicht geschadet zu haben. Sie sind…

EuGH: Verbraucherschützer dürfen gegen Facebook klagen

Bei Datenschutzverstößen im Internet fühlen sich Einzelne oft machtlos. Verbraucherschützer könnten dafür als…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige