Suche

Anzeige

Mobile Kundenbindung mit Stocard-App

Für viele Konsumenten ist das Smartphone ein wichtiger Begleiter beim Einkaufen. Ein für Kunden kostenloses Produkt des Mannheimer Unternehmens Stocard nutzt und stützt dieses Verhalten: Die Stocard App lässt Rabatt- und Bonuskarten aus Plastik aus dem überfüllten Portemonnaie auf das Handy wandern. Das Unternehmen hat bereits die Marke von zwei Millionen Nutzern erreicht.

Anzeige

Durch die stark zunehmende Marktdurchdringung des Smartphones spielt mobile Kundenbindung eine immer bedeutendere Rolle in der Kundenkommunikation. Die Stocard App ermöglicht Händlern, von dieser Entwicklung zu profitieren, den mobilen Kommunikationskanal zu nutzen und einen Mehrwert für sich und ihre Kunden zu generieren.

Die Barcodes auf den Kundenkarten werden mit der Kamera des Smartphones gescannt und in der Stocard App gespeichert. Es gibt über 300 voreingestellte Karten für Deutschland und „andere Karten“ können mit Bild und Beschreibung hinzugefügt werden. „Die Zukunft der Kundenkarten liegt im Smartphone. Sie können durch die kostenlose Stocard App für iPhone und Android vollkommen ersetzt werden“, sagt David Handlos, Geschäftsführer von Stocard.

Höhere Einlösequote als klassischen Coupons

Händler können mit der App Kunden gezielt und auf ihre Vorlieben angepasst ansprechen, denn die Nutzer der App bekommen entsprechend der eingespeicherten Kundenkarten für sie relevante Coupons und Produktkataloge direkt auf ihrem Handy angezeigt. Laut einer Studie von Juniper Research ist die Einlösequote der Gutscheine dabei zehnmal größer als bei klassischen Coupons per Post oder Mail.

Die Stocard App verwaltet alle verschiedenen Kundenkarten an einem Ort. Händler brauchen damit keine eigene App entwickeln. Kunden werden in Zukunft über die Stocard App neue Kundenkarten beantragen und ohne Wartezeit im Geschäft sofort einsetzen können. Derzeit übersteigt die Nutzerzahl nach Angaben von Storecard bereits die Zwei-Millionen-Marke. Und mit Apples Auszeichnung als eine der besten Apps des Jahres 2013 und bereits zehn Millionen ersetzten Plastikkarten wachse Storecard weiter – als Marktführer in mittlerweile 13 Ländern, darunter Österreich, die Schweiz, Italien, die Niederlande, Polen und Russland.

(Stocard/asc)

Anzeige

Kommunikation

Bruno Kollhorst

TK-Marketer Kollhorst: “Wir haben keine Kernzielgruppe”

Die Techniker Krankenkasse (TK) lässt ihre Azubis auf Snapchat agieren, entwickelt Alexa Skills und setzt auf E-Sports-Sponsoring. Im Interview spricht Bruno Kollhorst, Leiter Werbung und HR-Marketing, über innovatives Marketing im digitalen Wandel. mehr…



Newsticker

Interaktive Karte: die Funklöcher in Deutschland

Deutschland ist immer noch mit Funklöchern übersät. Wo es aktuell beim Ausbau besonders…

Deutsche Post & Co: Paketbranche sucht Zustellungsalternativen

Im Internet Klamotten oder Elektronik bestellen und dann nach Hause schicken lassen: Für…

Coca-Cola, Ikea, KitKat: Beispiele für Erlebnismarketing

Millennials wollen spüren, nicht konsumieren. Sie sind klassische Werbekanäle leid und wollen Marken…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige