Suche

Anzeige

Mit drei Geräten online: Multi-Screen-Trend verstärkt sich

MIt wie vielen Geräten können die jungen Nutzer Online gleichzeitig surfen? © Fotolia 2014

Fast jeder dritte Deutsche geht mittlerweile mit drei Geräten online. Bei den unter 25-Jährigen sind es sogar schon 40 Prozent. Die Auswertung von Googles „Consumer Barometer“ zeigt, dass sich vor allem der Multi-Screen-Trend verstärkt.

Anzeige

Die neuen Zahlen liefern aktuelle Daten zur Online-Nutzung in Deutschland: 2012 gaben gerade einmal drei Prozent der Befragten an, mit drei Geräten, also sowohl mit dem Computer als auch mit dem Smartphone und Tablet, online zu gehen. Mittlerweile werden in Deutschland durchschnittlich 2,8 Devices zum Surfen genutzt.

Beliebtheit des Smartphones steigt weiter

Vor allem das Smartphone wird für die Onliner immer wichtiger. Mehr als die Hälfte der User nutzen dieses Device inzwischen genauso häufig zur Internetnutzung wie den Computer. Insgesamt liegt der Anteil der Smartphone-Nutzer bei 68 Prozent. Nachdem die Wachstumsraten zwischen 2012 und 2014 stets im zweistelligen Bereich lagen, ist der Zuwachs nun allerdings zum ersten Mal nicht mehr so groß und beträgt lediglich drei Prozentpunkte.

Die Zahl derjenigen, die online gehen, hat sich in den vergangenen Jahren mit insgesamt 82 Prozent auf einem stabilen Niveau eingependelt. Dabei hat die Nutzungsintensität stetig zugenommen. So liegt der Anteil der User, die täglich im Internet surfen, bei 68 Prozent. Das entspricht einem Plus von vier Prozentpunkten im Vergleich zum Vorjahr.

Online leben

Die Daten des Consumer Barometers zeigen, dass die unter 25-Jährigen in Deutschland komplett online leben, aber die älteren Onliner über 55 Jahre aufholen. 95 Prozent der Jüngeren gehen täglich online. 84 Prozent tun dies mindestens genauso häufig mit dem Smartphone wie mit dem Computer. Bei den Älteren über 55 Jahren sind zwei von drei online. Fast die Hälfte (46 Prozent) gehen täglich online. 44 Prozent besitzen ein Smartphone und 27 Prozent geben an, dass sie dieses Gerät mindestens genauso häufig zum Surfen im Web benutzen wie den Computer. In allen Bereichen steigerten die User, die älter als 55 Jahre sind, die Nutzungsintensität und erschließen sich folglich immer mehr Online-Bereiche.

Zur Studie: Die Global Connected Consumer Studie wird von TNS Infratest im Auftrag von Google seit 2012 durchgeführt – die aktuelle Welle wurde zwischen Januar und April 2016 erhoben. Ziel der Studie ist die Bereitstellung von international vergleichbaren Strukturdaten zur Internetnutzung in 61 Ländern. Grundgesamtheit der DACH Länder ist die Gesamtbevölkerung ab 16 Jahren, Stichprobengröße je Land n=1.000 computergestützte Telefoninterviews (CATI). Die Daten sind im Rahmen des Google Consumer Barometers unter www.consumerbarometer.com kostenfrei zugänglich.

Kommunikation

Was macht eigentlich Andreas Gahlert – Gründer von Neue Digitale/Razorfish

Mit seiner Agentur Razorfish und Kunden wie Audi und McDonald’s war er einer der meistdekorierten Digitalkreativen. Dann stieg er aus und gründete später das Start-up CoBi für Connected-Bike-Technologie. Nach viel Zeit mit Kiten, Snowboarden und 911er-Fahren wollte Gahlert wieder „mehr Sinn“ im Leben haben. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Bundeskartellamt nimmt Nutzerbewertungen im Internet unter die Lupe

Ob beim Ferienhotel, Handwerker oder Restaurant: Bewertungen auf Online-Plattformen sind neben dem Preis…

Was Marken und Manager von Niki Lauda lernen können

Niki Lauda, eine Ikone des Rennsports, ein echter Typ, ein Mensch mit Ecken…

Marketing bei Amazon: “Das Budget entscheidet über das Ranking”

Während Ceconomy (Mediamarkt, Saturn) das Retail-Media-Geschäft beerdigt, indem es seinen Digitalvermarkter einstellt, schießen…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige