Suche

Anzeige

Wie Alibaba Shopping zum Virtual Reality-Erlebnis macht

Bald virtuell shoppen?

In der virtuellen Realität gibt es schon einiges. Nun launcht Alibaba einen virtuellen Shop und will so seinen Kunden ein ganz neues Shopping-Erlebnisse ermöglichen

Anzeige

Der chinesische E-Commerce-Riese plant einen neuen Shop: Alibaba arbeitet an der virtuellen Realität und will eine Technologie einführen, die das Online-Shopping in eine andere Dimension katapultiert. So sollen bald Millionen Kunden in der Lage sein, Produkte aus Läden auf der ganzen Welt zu kaufen, indem Sie eine VR-Brille tragen, der ihnen den Shop simuliert.

Störbern wie im Laden

Auf einer Pressekonferenz in Shanghai zeigte ein Alibaba-Vertreter, wie ein Käufer eine Tour durch einen dreidimensionalen digitalen Shop machte. In dem Laden soll es auch Roboter-Mitarbeiter geben, die mit dem Besucher sprechen und neue Produkte empfehlen. Dazu können Käufer die Produkte drehen oder andere Modelle auswählen. Es lässt sich also in dem Laden genauso stöbern, wie in einem stationären Shop. Mit einem Controller kann der Käufer dann auch die Kauftaste drücken, um den Artikel in den Warenkorb zu legen. „VR ist ein guter Weg, Produkte oder Services zu demonstrieren. Insbesondere ist es für bestimmte Kategorien geeignet, wie zum Beispiel für Möbel oder Reisen“, so Zhuang Zhuoran, Senior Director of Mobile bei Alibaba.

Eine Demonstration des VR-Shops soll es bis zum Ende des Monats geben. Bereits zum Ende des Jahres soll der E-Commerce-Riese dann mit einem großangelegten Rollout aufwarten.

Digital

Autobauer im Social Media-Check: So performen Audi, BMW und Mercedes-Benz im Netz

Wer von den drei großen Premium Automobilherstellern Audi, BMW und Mercedes-Benz performt in Social Media am besten? Eine aktuelle Analyse zeigt: Mercedes-Benz meistert die Herausforderung, Fans über verschiedene Kanäle und Plattformen hinweg zu begeistern, am besten. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Nach Zuckerbergs Holocaust-Fauxpas: Facebook beseitigt Fehlinformationen, die zu Gewalt führen

Facebook wird bereits mit mehr als 600 Milliarden Dollar bewertet, doch Konzernchef Mark…

Wie das Start-up About You zum ersten „Unicorn“ aus Hamburg wurde, und was solch ein Einhorn auszeichnet

Im Zuge einer Kapitalerhöhung wurde das Bekleidungs-Start-up About You mit mehr als einer…

Wie BMW auf den Handelsstreit reagiert und neue Wege findet: „China ist mittlerweile der Nabel der Autowelt“

Kann Shenyang in China dem amerikanischen Spartanburg den Rang ablaufen? BMW investiert zumindest…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige