Suche

Anzeige

Metro zieht Stellschrauben an

Der Handelskonzern Metro will Erträge und Effizienz innerhalb der kommenden drei Jahre mit einer neuen Strategie steigern. Nach Informationen der Wirtschaftswoche soll das Sparprogramm „Shape 2012", das unter anderem den Abbau von 15.000 Stellen vorsieht, der Metro-Gruppe wieder zur alten Stärke verhelfen. Die Wende sei notwendig, da die Cash-and-Carry-Märkte derzeit Anlass zur Sorge geben.

Anzeige

Neben der aktuellen Wirtschaftskrise mache dem Konzern vor allem die Schwäche der Großhandelssparte Metro C&C zu schaffen. Die Probleme des Konzerns würden sich auch in den Ergebnissen einer aktuellen Markenanalyse widerspiegeln, die mithilfe des Markenmonitors Brand Index erstellt wurde. Danach befänden sich die Werte der Marke Metro auf einem schwachen Niveau und erreichen mit rund 15 Punkten ein Zwölf-Monats-Tief. Im Februar 2008 hätte die Marke vergleichsweise noch Werte von mehr als 20 Punkten erreicht. Ein wesentliches Problem könne das zum Teil vergleichsweise hohe Preisniveau der Metro-Großmärkte sein.

Dafür hätten sich andere Marken des Metro-Konzerns in den vergangenen Monaten überraschend positiv entwickelt. So konnten die Indexwerte der Elektronikfachmärkte Mediamarkt und Saturn seit Juni 2008 um mehr als zehn Prozent zulegen. Zudem habe die Kaufhauskette Kaufhof etwa 51 Punkte erzielt, womit sie nicht nur die stärkste Marke innerhalb des Konzerns sei, sondern auch den Vorsprung des Konkurrenten Karstadt wett machen konnte. Mit einem Anstieg von etwa 15 Prozent im Vergleich zu den Vorjahreswerten konnte auch die Marke Real an Beliebtheit gewinnen. Bei der Bewertung der Ergebnisse sei aber zu berücksichtigen, dass besonders im Falle der Ketten Saturn, Mediamarkt und Real hohe Summen in die Imagepflege investiert worden seien.

www.wiwo.de

Anzeige

Strategie

Fernglas

Wirtschaft post Corona: Ansätze für die Zeit nach der Krise

Schneller, höher, weiter – nach diesem oft nicht hinterfragten Modus läuft die Wirtschaft. Die Corona-Krise ist schmerzhaft. Sie könnte aber auch erstmals seit langem den Raum für neue Ansätze öffnen. Realistische Alternative für die Wirtschaft post Corona oder verantwortungslose Krisenromantik? mehr…


 

Newsticker

Ins Unternehmen hineinhorchen

Neue Arbeitszeitmodelle, Änderung in der Organisation, Arbeiten unter verschärften Hygienebedingungen: Dies sind allesamt…

Tesla erstmals mehr als eine Billion Dollar wert

Tesla bleibt auf der Überholspur: Mit einer milliardenschweren Großbestellung des Autovermieters Hertz setzt…

Zuckerberg will Facebook-Apps auf junge Nutzer ausrichten

Facebook steht in der Kritik wie selten zuvor. Was macht Gründer und Chef…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige