Suche

Anzeige

Messe-Trend 2011 als Studie veröffentlicht

Messebeteiligungen bleiben im Marketing ausstellender Unternehmen an führender Position. Das zeigt sich insbesondere am Anteil der Messeaufwendungen am gesamten Kommunikationsbudget. Lag dieser Anteil bis vor zwei Jahren stabil bei 40 Prozent, soll er künftig wie in den beiden letzten Jahren bei rund 43 Prozent liegen. Zu diesem Ergebnis kommt der Messe-Trend 2011 des Ausstellungs- und Messeausschusses der Deutschen Wirtschaft (AUMA), der jetzt in der Schriftenreihe des Instituts der Deutschen Messewirtschaft herausgegeben wurde.

Anzeige

Relativ gesehen, geben die Unternehmen der Studie zufolge mit weniger als 50 Millionen Euro Umsatz mehr für ihre Messebeteiligungen aus als größere: Fast die Hälfte (46 Prozent) ihrer gesamten Marketing-Kommunikationsbudgets fließen in den Jahren 2011 und 2012 in den Messeauftritt. 83 Prozent der Messebudgets bleiben wie bisher in Deutschland, kleine und mittlere Unternehmen investierten sogar 88 Prozent im Inland. Insgesamt gehe die Zahl der Beteiligungen nur leicht zurück: von 5,6 in den Jahren 2009 und 2010 auf aktuell 5,3. Die Auslandspräsenz sinke von 3,2 auf 3,1 innerhalb von zwei Jahren.

Weitere der rund 30 Fragen des Messe-Trends betreffen die Höhe und Entwicklung der Messe-Etats und den Einsatz alternativer Instrumente im Marketing-Mix der Unternehmen und erstmals die Frage, in welchem Geschäftsbereich des Unternehmens für oder gegen eine Messebeteiligung entschieden wird. Eine weitere neue Frage befasse sich mit dem USP des Ausstellers auf der Messe: Die Befragten sähen das größte Unterscheidungspotenzial in der Gestaltung des Messestandes (61 Prozent) und in der Neuprodukteinführung (59 Prozent). Eine relativ geringe Rolle spielten die multimediale Medieninszenierung (15 Prozent) und das Catering am Stand (20 Prozent). Die Studie enthält außerdem aktuelle Angaben zu Zahl und Struktur der ausstellenden Unternehmen in Deutschland: Branchen, Beschäftigtenzahl, Umsatzgrößenklassen und Funktionen der Befragten im Unternehmen. Der AUMA stellt sie allen Interessierten unentgeltlich zur Verfügung.

www.auma.de/MesseTrend

Anzeige

Digital

Das Auto parkt sich selbst – Freigabe für Bosch-Daimler-Projekt

Weltweit wird an der Entwicklung selbstfahrender Autos gearbeitet. Ein Projekt in Stuttgart hat eher selbstparkende Autos im Sinn. Bosch und Daimler haben damit nun einen großen Sprung gemacht. Ein paar Haken hat die Sache aber trotzdem noch. mehr…

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Das Auto parkt sich selbst – Freigabe für Bosch-Daimler-Projekt

Weltweit wird an der Entwicklung selbstfahrender Autos gearbeitet. Ein Projekt in Stuttgart hat…

Aus Citroën wird Zitrön – mehr als eine Kampagne im Sommerloch

Citroën hat sich zum 100-jährigen Firmenjubiläum in "Zitrön" umbenannt. Oder doch nicht? So…

Umfrage: Paypal wird häufiger verwendet als Girocard

Trotz der Liebe zum Bargeld nutzen die Menschen in Deutschland einer Umfrage zufolge…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige