Suche

Anzeige

Marketingleiter werben mit wenig Mut

Bei den Führungskräften im Marketing stehen die eigenen Karrierepläne der kreativen Werbung entgegen. Marketingleiter scheuen das Risiko. Das behauptet der Präsident des Golden Award von Montreux Harald Betke gegenüber der österreichischen Presse.

Anzeige

Der Wiener Werber beklagt in einem Interview mit den OÖNachrichten den mangelnden Mut der Auftraggeber. Früher habe es Autowerbung gegeben, bei der das Fahrzeug nicht vorkam. Heute sei Werbung vor allem produktbezogen. „Die Marketing- und Werbeleiter denken nur an die persönliche Karriere. Das ist keine Beschwerde, sondern ein Befund. Werbung, die sich abhebt, ist mit Risiko verbunden. Das macht angreifbar. Das wollen die Leute vermeiden“, erklärt der Werber.

Dabei hält Betke mit seinen Vorstellungen einer idealen Kundenbeziehung nicht zurück: „Einen guten Kunden macht aus, dass er mutig ist und Vertrauen hat. Normalerweise kennt er die Arbeitsweise seiner Werbeagentur“, berichtet er aus seiner langjährigen Erfahrung. Ein Handikap sei allerdings nicht zu wegzudiskutieren: Die Ansprechpartner auf Kundenseite wechselten heute oft häufiger als die der Agenturen.

www.nachrichten.at

Anzeige

Digital

BGH: Zustimmung zu Cookies darf nicht voreingestellt sein

Aktiv zustimmen oder nur nicht widersprechen? Für das Setzen von Cookies im Internet hat der BGH eine Unklarheit zwischen dem deutschen und dem europäischen Gesetzestext ausgeräumt. Das Urteil hat Auswirkungen auf die Werbewirtschaft. mehr…



Newsticker

Corona-Analysen: Was fehlt dem Elektroauto zum Durchbruch

Auch abseits der Statistiken zu den Infizierten, Genesenen oder Verstorbenen in der Corona-Krise…

The Unknown is the new normal

Bisherige Geschäftsmodelle werden derzeit mehr denn je hinterfragt, digitale Transformation scheint das Gebot…

Auto-Kompromiss erntet Beifall, Unverständnis und Enttäuschung

Die Kritiker allgemeiner Kaufprämien haben sich durchgesetzt: Nur für alternative Antriebe, nicht für…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige