Suche

Anzeige

Marketing-Entscheider lieben Harald Schmidt

Harald Schmidt ist für Marketing-Entscheider der interessanteste Werbestar. absatzwirtschaft - Zeitschrift für Marketing und das Marktforschungsinstitut Innofact befragen das Deutsche Marketing-Entscheiderpanel zu Prominenten in der Werbung.

Anzeige

Die Frage „Welche Promis sind derzeit für Ihr Unternehmen interessant?“, entscheidet der Entertainer, der in Kürze seine Kreativpause beenden wird, für sich, gefolgt von Günther Jauch (Quelle, Telekom, Krombacher). Überraschend: Lothar Späth (Nescafé) kann sich bei den Marketingexperten auf Platz drei vorkämpfen. Eindeutiger Verlierer ist Dieter Bohlen. 54 Prozent der Marketing-Entscheider sehen in Bohlen den risikoreichsten Prominenten für die eigene Werbung, 43 Prozent würden ihn niemals als Testimonial einsetzen.

Wichtig für die werbetreibende Industrie: Sowohl Experten als auch Endverbraucher halten es für wichtig, dass die beworbene Marke und das Image der Persönlichkeit übereinstimmen. Einige Prominente werben den Befragten zufolge mit zu vielen Produkten. In diesem Zusammenhang nennen sie am häufigsten Franz Beckenbauer. Dennoch: Acht von zehn Marketingentscheidern gehen davon aus, dass diese Art der Werbung bleibt oder gar zunimmt.

In der aktuellen Ausgabe der absatzwirtschaft finden Interessierte ein Dossier zum Thema “Promis in der Werbung”.

www.absatzwirtschaft.de
www.innofact.de

Anzeige

Kommunikation

Clubhouse

Was ist Clubhouse? Hintergründe zur Hype App

Die Social-Media-App Clubhouse ist gefühlt über Nacht an die Spitze der Download-Bestenliste gestürmt. Was hat es mit dem Hype auf sich – und wird Clubhouse sich langfristig als App etablieren? mehr…


 

Newsticker

Warum heißt die Marke so? Heute: Aral

Der Name der bekanntesten Kraftstoffmarke in Deutschland hat nichts mit dem inzwischen fast…

Wie RWE seine Marke in ein neues Zeitalter führt

Lange Zeit stand RWE für Strom aus Braunkohle und Atomkraftwerken. Aber das ist…

BGH prüft Instagram-Posts von Influencerinnen

Wann müssen Influencerinnen ihre Beiträge als Werbung kennzeichnen? Der BGH prüft das anhand…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige