Suche

Anzeige

Marketing-Abteilungen wollen ihre eigene Software

Nach der Überzeugung vieler Marketing-Spezialisten eignet sich ihre Arbeit - aufgrund des "kreativen" Charakters - weniger für die Automatisierung als beispielsweise der Vertriebs- oder Kundenservicebereich. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von Forrester im Auftrag des Softwareanbieters Unica in den USA.

Anzeige

Wie es in der Studie heißt, arbeiten die Marketing-Bereiche in vielen Unternehmen relativ unabhängig von der zentralen IT. Sie haben eigene IT-Budgets und bevorzugen Anwendungen, die mit den Unternehmenssystemen nur wenig in Berührung stehen. Wie viele Marketing-Spezialisten erklären, eignet sich ihre Arbeit – aufgrund des “kreativen” Charakters – wenig für die Automatisierung. Als ihre drei Hauptaufgaben identifizieren sie die Erfolgskontrolle Werbemaßnahmen und Markengführung sowie das Koordinieren der Marketing-Aktivitäten.

Der Unternehmens-IT heftet jeder zweite Marketing-Leiter das Etikett “notwendiges Übel” an, ohne dass sie generell technikfeindlich wären: 78 Prozent der Befragten stimmen der These zu, dass Technik wichtig für ihren Erfolg sei, beinahe ebenso viele halten eine spezielle Martketing-Software für sinnvoll. Allerdings möchten sie die Entscheidung über den Technikeinsatz lieber ohne die IT-Abteilung treffen. Zwei Drittel der Studienteilnehmer geben an, ihre eigenen IT-Budgets zu verwalten. Die rund einhundert Marketing-Chefs, die Forrester befragte, geben einen Durchschnittsbetrag von 2,3 Millionen Dollar für das laufende Jahr an. (cowo)

www.forrester.com

Anzeige

Strategie

Fernglas

Wirtschaft post Corona: Ansätze für die Zeit nach der Krise

Schneller, höher, weiter – nach diesem oft nicht hinterfragten Modus läuft die Wirtschaft. Die Corona-Krise ist schmerzhaft. Sie könnte aber auch erstmals seit langem den Raum für neue Ansätze öffnen. Realistische Alternative für die Wirtschaft post Corona oder verantwortungslose Krisenromantik? mehr…


 

Newsticker

EU-Kommission nimmt sich Werbegeschäft von Google vor

EU-Kommissarin Margrethe Vestager nimmt erneut Google unter die Lupe. Diesmal geht es um…

E-Autos: Wissenschaftler schreiben Brandbrief an die EU

Wenn 2030 Millionen Autos elektrisch fahren, hält dann der Ausbau beim Ökostrom noch…

Kaufmann übernimmt deutsche Snacking-Sparte von Mondelēz

Martin Kaufmann übernimmt zum 1. Juli die Verantwortung für das Snacking-Geschäft von Mondelēz…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige