Suche

Anzeige

Markenstudie: Frauen kaufen bewusster als Männer

Die "Ost-Marken", die die Wiedervereinigung überdauert haben, erfreuen sich ungebrochener Beliebtheit. © Imago

Ob Preis, Inhaltsstoffe oder Bio-Qualität: Frauen schauen beim Einkauf genauer hin als Männer. Außerdem nutzen sie deutlich häufiger Bonuskarten als Männer. Das ist eines der Ergebnisse der 12. Mitteldeutschen Markenstudie des MDR.

Anzeige

Zwei Drittel der Menschen in Mitteldeutschland haben ihr Einkaufsverhalten während der Corona-Pandemie verändert: Es wird seltener eingekauft, dafür aber größere Mengen und der Einkauf wird schneller erledigt. Bei der Auswahl ist die mitteldeutsche Kundschaft markentreuer. Sie achten eher auf Geschmack, Preis, regionale Produkte und, anders als der Bundesdurchschnitt, weniger auf Attribute wie Bio, Klima- oder Umweltschutz. In allen untersuchten Bereichen kaufen Frauen bewusster ein als Männer.

Das sind die zentralen Ergebnisse der am Donnerstag in Erfurt vorgestellten Mitteldeutschen Markenstudie 2021. Jährlich lässt die MDR Media dafür Einkaufsverhalten, Bekanntheit und Beliebtheit mitteldeutscher Marken sowie die beliebtesten Einkaufsmärkte untersuchen. Für die zwölfte Auflage der Markenstudie wurden 5000 Menschen in Mitteldeutschland und 1000 im gesamten Bundesgebiet zu ihren Einstellungen in Bezug auf 120 Marken befragt. Durchgeführt wurde die Studie vom Erfurter Institut IMK.

Verbraucherverhalten ändert sich auf vielen Gebieten

Nicht nur Corona beeinflusst das Kaufverhalten der Verbraucher und Verbraucherinnen, auch Themen wie Nachhaltigkeit, faire Produktionsbedingungen, Tierwohl oder Klimaschutz gewinnen an Bedeutung und spielen für ein gutes Drittel der Befragten bereits eine Rolle beim Einkauf.

Drei Viertel der Befragten erledigen die Einkäufe mit dem Auto, jede und jeder Dritte nutzt auch das Rad. Während in Mitteldeutschland erst ein Prozent mit dem E-Bike unterwegs sind, ist die Zahl im Bundesdurchschnitt drei Mal höher. Wichtigstes Zahlungsmittel ist immer noch das Bargeld, dicht gefolgt von der EC-Karte. Erst sieben Prozent zahlen mit dem Smartphone. Jeder Dritte hat bereits einmal Lebensmittel online eingekauft, doch auch für die Zukunft sehen die Verbraucher hier nur eine ergänzende und keine ersetzende Funktion.

Aufgefallen ist den Forschern, dass Frauen beim Einkauf genauer hinschauen als Männer, sei es bei Preis, Inhaltsstoffen oder Bio-Qualität. Außerdem liegt die Zahl von Frauen, die Bonuskarten nutzen, um mehr als zehn Prozentpunkte höher als bei Männern.

Sachsen führt bei “Beste Marke” – Kaufland bleibt Einkaufsmarkt Nummer eins

Im Rahmen der Untersuchung wurden erstmals die Auszeichnungen “Beste Marke” in zwölf Produktgruppen vergeben. Aus Werten wie “Bekanntheit”, “Kauf”, “Treue” und “Sympathie” wurde dafür eine Rangfolge der Marken erstellt: Sechs der Preise gingen nach Sachsen, an Nudossi, Radeberger, Friweika, Bautz‘ner, Teekanne und Lichtenauer. Vier Preise erhielten Marken aus Sachsen-Anhalt: Halberstädter, Leckermäulchen, Halloren und Rotkäppchen; die übrigen beiden Preise gewannen Marken aus Thüringen: Vita Cola und Filinchen.

Bei den beliebtesten Einkaufsstätten verteidigt Kaufland seinen Spitzenplatz in Mitteldeutschland vor Netto und Edeka. Aldi kommt hier auf den sechsten Platz, erobert sich aber im gesamtdeutschen Schnitt den Spitzenplatz vor Edeka zurück. Auf Platz drei liegt hier Lidl.

absatzwirtschaft+

Sie wollen tägliche Insights für Ihre Arbeit im Marketing? Dann abonnieren Sie jetzt hier unseren kostenfreien Newsletter.

Anzeige

Studien

Welche Potenziale Voice in der Markenführung hat

Smart Speaker, Voice-Assistants und -Apps, Voice Search oder V-Commerce: Wie ist der Status von Voice-Anwendungen in Deutschland und wie können Marken Voice gewinnbringend einsetzen? mehr…


 

Newsticker

Welche Potenziale Voice in der Markenführung hat

Smart Speaker, Voice-Assistants und -Apps, Voice Search oder V-Commerce: Wie ist der Status…

Krämer wird Chief Commercial Officer von T-Systems

Urs M. Krämer wird zum 1. Januar 2022 neuer Chief Commercial Officer von…

Twitter führt “Trinkgeld”-Funktion weltweit ein

Neben dem "Follow"-Button einiger Twitter-Profile wird bald ein Banknoten-Symbol auftauchen. Das heißt, dass…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige