Suche

Anzeige

Mangelhafte Qualität schadet der Markenstärke von BMW und VW

BMW verliert im März 2003 nach langer Zeit seinen zweiten Platz überraschend an Audi. Das zeigt die Marktstärke-Analyse AutoMarxX , die ADAC und Fachhochschule Gelsenkirchen vierteljährlich erstellen.

Anzeige

Der Platzwechsel ist Qualitäts-bedingt. Vier große Rückrufaktionen in den letzten Monaten sowie ein Ansteigen der Mängelquote im TÜV-Report haben BMW im neuen ADAC-AutoMarxX in der Trendwertung die Marke empfindlich nach hinten geworfen. Verloren hat die Marke BMW ebenfalls im Punkt Marktstärke aufgrund eines Zulassungsrückgangs von fast 10 Prozent im zweiten Halbjahr 2002 (der Mini wird beim ADAC-AutoMarxX separat erfasst).

Ähnlich wie BMW hat auch VW aufgrund von Qualitäts-Problemen seinen Platz 4 an Porsche verloren. Motorschäden durch gefrierendes Kondenswasser bei 1,2 Liter Motoren, Fehlzündungen bei V5 und V6 Motoren sowie ein Ansteigen der TÜV-Mängelquote haben VW empfindlich Punkte gekostet. AutoMarxX-Spitzenreiter bleibt Mercedes.

Als ein Ergebnis der fortgesetzten Verbesserung der Fahrzeuge bei der Sicherheit konnte die Marke Renault einen großen Sprung um sieben Ränge nach vorn auf Platz sieben machen. Seit 2001 erstellt der ADAC gemeinsam mit dem CAR an der FH Gelsenkirchen vierteljährlich den ADAC-AutoMarxX als Indikatorsystem, das die Leistung von 32 Automarken in den Bereichen Markenstärke, Marktsstärke, Produktstärke, Unternehmensstärke und Technik-Trends misst.

ADAC-AutoMarxX – Gesamtwertung

März 2003 Rang

Hersteller

Diff. Rang zu Dez. 2002

 

März 2003 Rang

Hersteller

Diff. Rang zu Dez. 2002

1

Mercedes

 

 

16

Nissan

– 1

2

Audi

+1

 

18

Volvo

– 2

3

BMW

– 1

 

19

Saab

+ 2

4

Porsche

+ 1

 

20

Citroen

– 3

5

Volkswagen

– 1

 

21

Hyundai

– 1

6

Toyota

 

 

22

Mitsubishi

 

7

Renault

+ 7

 

23

Daihatsu

+ 2

8

Ford

+ 1

 

24

Suzuki

– 1

9

Opel

+ 1

 

25

Alfa Romeo

+ 1

10

Skoda

– 2

 

26

Jaguar

– 2

11

Peugeot

– 4

 

27

Fiat

 

12

Smart

– 1

 

28

KIA

+ 1

13

Mazda

 

 

29

Lancia

– 1

14

Honda

+ 4

 

30

Chrysler

 

14

Subaru


2

 

31

Daewoo

 

16

Seat

+ 2

 

32

Rover

– 1

 Quelle: ADAC-AutoMarxX

Anzeige

Strategie

Fernglas

Wirtschaft post Corona: Ansätze für die Zeit nach der Krise

Schneller, höher, weiter – nach diesem oft nicht hinterfragten Modus läuft die Wirtschaft. Die Corona-Krise ist schmerzhaft. Sie könnte aber auch erstmals seit langem den Raum für neue Ansätze öffnen. Realistische Alternative für die Wirtschaft post Corona oder verantwortungslose Krisenromantik? mehr…


 

Newsticker

Best Practice Indeed: ein geplantes Missverständnis

Das Jobsuchportal Indeed hat sich erfolgreich im deutschen Markt etabliert – obwohl die…

Konsum-Trends 2022: Was bleibt nach der Pandemie?

Die Corona-Pandemie hat das Einkaufs- und Konsumverhalten der Menschen nachhaltig verändert. Eine Tendenz…

Kelly verantwortet globales Marketing bei Škoda

Meredith Kelly ist seit Anfang Januar Leiterin des globalen Marketings von Škoda Auto.…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige