Suche

Anzeige

Live-Shopping bei Tchibo: Mitarbeiter statt Influencer

Tchibo Live
Mit "Tchibo Live" will der Hamburger Handelskonzern ein Live-Shopping-Format in seiner E-Commerce-Strategie etablieren. © Tchibo

Mit "Tchibo Live" hat das Hamburger Handelsunternehmen eine neue Form des digitalen Einkaufens ins Leben gerufen. Dabei handelt es sich um eine Shopping-Show für das Smartphone, bei der Kunden aktiv mitgestalten können – und dabei auf Tchibo-Mitarbeiter treffen.

Anzeige

“Tchibo Live” heißt das neue Live-Shopping-Format des Hamburger Konzerns, das bereits mit drei Pilotfolgen gestartet ist. Und so funktioniert’s:

In wöchentlich stattfindenden Folgen widmet sich Tchibo Themen, die den wechselnden Produktsortimenten entsprechend gestaltet werden. So wurde bereits nachhaltiger Kaffeeanbau in den Ursprungsländern vorgestellt oder Tipps zum Fasten gegeben. In den kommenden Sendungen von “Tchibo Live” geht es beispielsweise um Bad-Gestaltung und um Fitness im Alltag.

Gedreht wird im Handy-Hochformat. Die Zuschauer können auf “Tchibo.de” ohne Registrierung per Livestream zuschauen und direkt kommentieren oder Fragen stellen – die Moderatoren gehen live darauf ein. Wer etwas kaufen möchte, klickt einfach auf einen Button seines Handydisplays oder Tablets. Dann landet das Produkt im Tchibo-Warenkorb, ohne dass die Zuschauer den Livestream verlassen müssen. Nach dem Livestream können sie dann ganz bequem den Kauf abschließen.

Tchibo-Mitarbeiter stehen vor der Kamera

Anders als bei klassischen Verkaufssendern präsentieren bei “Tchibo live” keine Leinwandprofis oder Influencer die Produkte. Stattdessen stehen Tchibo-Mitarbeiter selbst vor der Kamera. “Schließlich kennt keiner die Produkte besser als sie”, lautet der Ansatz des Konzerns.

“Tchibo Live” ermögliche dem Konzern “auch in Zeiten von Corona, mit unseren Kund*innen in engem Austausch zu bleiben”, sagt Sebastian Peuser, Director Online Vertrieb von Tchibo. Auf die ersten Shows habe das Unternehmen “sehr positive Resonanz und ausführliches Feedback bekommen”. “Live-Shopping ist ein neuer Trend aus Asien, der auch in Deutschland immer relevanter wird”, ergänzt Ana-Marija Somin, die das Projekt “Tchibo Live” im Konzern verantwortet. Sie ist bestrebt, “das Thema Live-Shopping im deutschen E-Commerce zu etablieren”.

Tchibo ist 1997 in den Online-Handel eingestiegen. Heute gehört das Hamburger Handelshaus zu den 20 umsatzstärksten Internet-Händlern Deutschlands.

absatzwirtschaft+

Sie wollen weitere relevante Informationen und spannende Hintergründe für Ihre tägliche Arbeit im Marketing? Dann abonnieren Sie jetzt hier unseren kostenfreien Newsletter.

Anzeige

Digital

Netflix

Wachstum bei Netflix stockt – Vorstoß ins Gaming-Geschäft

Nach dem großen Andrang in der Corona-Krise flaut das Nutzerwachstum bei Netflix ab. Doch der Streaming-Marktführer bleibt mit Blick auf den Konkurrenzkampf gelassen und nimmt neue Märkte ins Visier. Neben Merchandising will Netflix jetzt auch auf Videospiele setzen. mehr…


 

Newsticker

Wie Marken von Social Commerce profitieren können

Social-Media-Plattformen experimentieren immer mehr mit neuen Vertriebsmöglichkeiten. Viele Maßnahmen sprechen dabei für einen…

“Electric only” – Mercedes verabschiedet den Verbrennungsmotor

Mit dem Verbrennungsmotor verdient der Autokonzern Daimler zurzeit mit Abstand am meisten Geld.…

Nach Streit um Ausrichtung: Dr. Oetker wird aufgesplittet

Seit Jahren gibt es Gerüchte um eine Aufsplittung, Streitereien unter den Erben von…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige