Suche

Anzeige

Krone und Kurier verlassen wegen “Österreich” Auflagenkontrolle

Die Mediaprint, die Kronen Zeitung und Kurier herausgibt, ist am Donnerstag nach einer schriftlichen Erklärung aus der Österreichischen Auflagenkontrolle (ÖAK) ausgetreten. Als Grund gibt der Verlag "die massive Verwässerung der Qualitätskriterien der Auflagenkontrolle im Zusammenhang mit der Ausweisung der Auflagenzahlen für die neue Tageszeitung 'Österreich' an". Der Verlag strebt nun die Etablierung einer eigenen Auflagenkontrolle an.

Anzeige

Die Mediaprint sieht “Österreich” mit einer Gratisverteilung von rund 50 Prozent als einen Hybrid aus Kauf- und Gratiszeitung. Die gemeinsame Meldung von Kauf- und Gratisauflage durch die ÖAK ist der Mediaprint schon seit längerem ein Dorn im Auge. So wurden zuletzt auch reine Gratiszeitungen wie “Heute” und “Live” in die ÖAK aufgenommen. Nach mehrmaligen, unbeantworteten Aufforderungen an die ÖAK, qualitätssichernde Maßnahmen zu setzen, beschloss der Verlag den Austritt.

In den nächsten Wochen will die Mediaprint eine eigene Auflagenkontrolle gründen. “Wir werden eine neue, den aktuellen Kontrollerfordernissen entsprechende Auflagenfeststellung mit realistischen Prüfkriterien und ohne Verzerrungen ins Leben rufen, damit das Vertrauen der Werbewirtschaft in die Auflagen der Kaufzeitungen wieder eine gesunde Basis vorfindet”, heißt es aus dem Verlag. Die Verlagsgruppe News bietet interessierten Verlagen und Verlegern die Gründung einer Arbeitsgemeinschaft zur Auflagenkontrolle von Kaufzeitungen und -zeitschriften, berichtet der Standard.

Laut den vor nicht ganz drei Wochen veröffentlichten Auflagenzahlen der österreichischen Tageszeitungen für das vierte Quartal 2006 liegt “Österreich” auf Platz vier. Wolfgang Fellner sieht seine Tageszeitung, die er selbst als Qualitätsblatt bezeichnet, auf Platz zwei. pte

www.oeak.at

Anzeige

Kommunikation

Clubhouse

Was ist Clubhouse? Hintergründe zur Hype App

Die Social-Media-App Clubhouse ist gefühlt über Nacht an die Spitze der Download-Bestenliste gestürmt. Was hat es mit dem Hype auf sich – und wird Clubhouse sich langfristig als App etablieren? mehr…


 

Newsticker

Werberat rügt erneut wegen sexistischen Motiven

Der Deutsche Werberat hat zum zweiten Mal in diesem Jahr sechs öffentliche Rügen…

Messen und Events: Wandel auf die harte Tour

Weil Corona auch die Messe- und Eventbranche umgekrempelt hat, musste diese den Innovationsmotor…

Welche Potenziale Voice in der Markenführung hat

Smart Speaker, Voice-Assistants und -Apps, Voice Search oder V-Commerce: Wie ist der Status…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige