Suche

Anzeige

Kampagnen-Check: So setzen Marken zum Valentinstag auf Influencer

Der 14. Februar ist naturgemäß ein Tag, den sich Marketingverantwortliche bei der Jahresplanung schon früh rot im Kalender anstreichen. Dabei gewinnt das Werben über Influencer eine zunehmend wichtige Rolle im Marketing-Mix. Profitieren wollen Unternehmen vor allem von Reichweite und Zielgruppennähe der Internet-Sternchen. Doch wie gelungen sind die Kooperationen in der Praxis wirklich? Drei aktuelle Instagram-Beispiele im Check.

Anzeige

Ein Gastbeitrag von Philipp John, COO und Gründer von ReachHero und Gründungsmitglied des Bundesverbandes Influencer Marketing

#cluselovestories

Was war die Idee? Um sich gegen die starke Uhrenkonkurrenz im Social-Web zu behaupten, setzt der französische Hersteller Cluse zum Valentinstag 2018 in einer weltweit angelegten Kampagne auf die Wirkkraft diverser Influencerinnen. Das Prinzip: Deutsche Bloggerinnen wie die Hamburgerin Milena Karl (512.000 Abonnenten), die Düsseldorferin Simone Stelkes (273.000 Abonnenten) und die Kölnerin Anika Teller (77.200 Abonnenten), aber auch internationale Instagram-Persönlichkeiten wie die Polin Anna Kostrzewska (7.000 Abonnneten) oder die Niederländerin Laura Vdw (11.800 Abonnenten) zeigen sich auf ihren Bildern mit einer Cluse-Uhr und bieten ihren Followern über einen personalisieren Gutscheincode die Möglichkeit ein Gratis-Armband zum nächsten Uhrenkauf dazu zu erhalten. Verbindender Kampagnenhashtag ist #cluselovestories, markiert wurde zudem immer der offizielle Kanal der Uhrenmarke.

Mitten ins Marketer-Herz? Unter dem Hashtag #cluselovestories finden sich aktuell bereits unfassbare 1.700 Beiträge. Neben der riesigen Zahl an Influencer-Postings finden sich hier hin und wieder auch Bilder „normaler“ Nutzerinnen. Das zeigt: Die Kampagne scheint bei der Zielgruppe anzukommen und der griffige Hashtag scheint gleichzeitig Käuferinnen zu motivieren, die eigenen Erfahrungen im Social Web zu teilen. Durch die schiere Menge an Beiträgen kommt die Kampagne mühelos auf über 100.000 Likes und mehr als 1.500 Kommentare. Auch wenn die Grundidee natürlich keine ganz neue ist, bleiben unter dem Strich ein gutes Gefühl und erfolgreiche Engagement-Zahlen – Prädikat: gelungen!

#foreoforlove

Was war die Idee? Der Beauty- und Pflege-Artikel-Hersteller Foreo aktivierte zum diesjährigen Tag der Liebenden etliche Influencerinnen wie Mode- und Beauty-Bloggerin Lelciaa (39.100 Abonnenten), die Hamburgerin Rabi Amanda Gumus (247.000 Abonnenten) sowie Fashion- und Reise-Victim Constance Louisa (25.600 Abonnenten). Im Mittelpunkt der Aktion standen Gesichtsreinigungsbürsten, für die die Influencerinnen mit einem Produkt-Bild samt Discount-Code trommelten. Gleichzeitig erklärte jedes Testimonial, was der 14. Februar für sie bedeutet. Vertaggt wurde jeweils der deutsche Instagram-Account von Foreo, Hashtag der Aktion war #foreoforlove.

Mitten ins Marketer-Herz? Insgesamt sammelte die Aktion über 70.000 Herzen und mehr als 1.000 Kommentare ein. Ein durchaus ansehnliches Ergebnis. Per se ist auch die Auswahl der Influencerinnen geschickt gewählt. So setzt Foreo vor allem auf Testimonials, die zeigen, dass ihnen Körperpflege und Mode wichtig ist. Damit wird natürlich auch die richtige Zielgruppe erreicht. Nur bleibt die Frage: Warum hat die Marke ihre Kampagne nicht noch etwas weiter gedacht und gleichzeitig auch Männer adressiert? Ein passendes Produkt bietet das Unternehmen an, entsprechend geeignete, männliche Influencer gibt es auch genügend. Gesamturteil: Guter Ansatz, aber Potential verschenkt. Schade!

#hejvalentine

Was war die Idee? Das Foto-Start-up Hejpix will zum Valentinstag auf seine Produktvielfalt aufmerksam machen und wendet sich vor allem an junge Frauen und Mütter. Dafür haben sich die Münchener mit verschiedenen deutschen Instagrammerinnen zusammengetan. Mami-Bloggerinnen wie Tina Ruthe (31.300 Abonnenten) und Milla Auer (46.400 Abonnenten), aber auch Interior-Expertin Nina (16.100 Abonnenten) und Reise-Bloggerin Lena Martini (11.600 Abonnenten) zeigen die Heypix-Produkte bei sich zuhause im Einsatz. Außerdem gibt es auch hier wieder individualisierte Gutschein-Codes für die Follower. Gemeinsamer Hashtag der Aktion ist #hejvalentine, während gleichzeitig immer der Instagram-Account von Hejpix vertaggt wurde.

 

Mitten ins Marketer-Herz? Momentan kommt die Kampagne auf 14 Instagram-Beiträge. Insgesamt gab es dafür über 17.000 Likes und mehr als 300 Kommentare. Solide Werte. Auch die Idee hinter der Aktion ist genau das: solide. Wirklich überzeugt hat das Foto-Start-up mit seiner gezielten Auswahl von Mami-Bloggern. Denn damit setzt Hejpix durchaus einen etwas anderen Akzent im Valentinstagswerbe-Dschungel. Im Zentrum stehen hier nicht nur Liebespaare, sondern die Familie insgesamt. Eine schöne Idee.

Über den Autor: Philipp John ist COO und Gründer von ReachHero. Bevor er 2014 zusammen mit Christian Chyzyk und Aaron Troschke mit ReachHero den ersten deutschen Marktplatz für Influencer-Marketing gegründet hat, verantwortete er als Head of Business Development die Unternehmenswicklung des Marketing-Start-ups EverString im Silicon Valley. Er ist außerdem Gründungsmitglied des Bundesverbandes Influencer Marketing.

Kommunikation

Apple- gegen Android-Nutzer: So sehr turnen alte Smartphones Frauen ab

So geht es tatsächlich zu auf dem Dating-Markt im Jahr 2018: Besitzt man ein altes Smartphone, kann es sein, dass die Frau nie wieder anruft. Das Smartphone hat einen maßgeblichen Anteil an der Begehrlichkeit bei der Partnerwahl. Das will das Tech-Wiederverkaufsportal Decluttr in einer Studie herausgefunden haben: So hätten iPhone-Besitzer die besseren Aussichten, einen Partner zu finden als Android-Nutzer. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Mit Livestreaming Millennials erreichen: Fünf Tipps für einen reibungslosen Livestream

„Bloß nichts verpassen!“ Bei den Vertretern der Millennial-Generation ist die so genannte ‚Fear…

Die Grundbausteine des Marketings: Mehr Kritik wagen!

Frage an Radio Eriwan: „Wäre Kritik am Marketing.“ Antwort: „Ja, aber es wäre…

Amazon hat am Prime Day 2018 mehr als 100 Millionen Produkte verkauft

Prime Day bedeutet 36 Stunden bei Amazon shoppen. Anfang der Woche war es…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige