Suche

Anzeige

IT-Konzerne bekommen Gegenwind

Der amerikanische Internetkonzern Google greift nach Informationen des Handelsblatts Konkurrenten wie Microsoft und IBM an, indem das Unternehmen in zahlreichen Ländern eine Kampagne startet, um eigene Onlinedienste für Firmen zu bewerben. Dazu würden die Amerikaner mehr und mehr über Reklametafeln an Flughäfen und Bahnhöfen auf die „Google Apps“ genannte Software aufmerksam machen.

Anzeige

Auf dem Heimatmarkt habe die Werbeaktion bereits im August begonnen, worauf Großbritannien, Frankreich, Kanada, Japan, Australien und Singapur folgen sollen. Deutschland sei vorerst nicht in den Planungen berücksichtigt. Google vermarkte Onlineprogramme zur Textverarbeitung und Tabellenkalkulation, wolle aber auch den Betrieb von E-Mail-Postfächern für Unternehmen übernehmen. Für diese Angebote hätten die Kalifornier nach eigenen Angaben inzwischen zwei Millionen Kunden gewonnen.

Damit werde Google zu einem ernstzunehmenden Konkurrenten von Firmen wie Microsoft oder IBM, deren Geschäft bislang darin bestand, Software-Lizenzen zu verkaufen. Google hingegen vertreibe die Programme selbst. Stattdessen würden Käufer eine monatliche Gebühr zahlen und dürften dafür im Internet auf die Software zugreifen. Das dahinterstehende Konzept nenne sich „Cloud Computing“.
Insgesamt sollen bereits 20 Millionen Menschen „Google Apps“ benutzen.

www.handelsblatt.com

Anzeige

Kommunikation

“Marke post Corona” – Serie über die Learnings aus der Krise

In unserer Serie "Marke post Corona: Learnings aus der Krise" berichten Marketingverantwortliche über ihre Erfahrungen und Lehren aus der Corona-Zeit. Hier finden Sie alle acht Beiträge der Reihe im Überblick. mehr…



Newsticker

Warum Frauen als Zielgruppe in der Werbung oft verfehlt werden

Was Frauen wollen, haben viele Unternehmen und Marken nicht verstanden. Dabei wäre es…

Rettet die Innenstädte – aber wie?

Große Shopping-Tempel und Online-Händler machen den kleineren Läden zu schaffen, die Corona-Krise hat…

Burger King greift nach dem Michelin-Stern

Der CEO von Burger King in Belgien bewirbt sich öffentlich um einen Michelin-Stern.…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige