Suche

Anzeige

Ist Starbucks Opfer von Konkurrenz- und Wachstumsdruck?

Leicht hat’s Starbucks auf seinem Sanierungskurs nicht. Erst stürzt der Aktienkurs und dann folgt massiver Konkurrenzdruck. Ausgerechnet Fast Food-King McDonald’s setzt auch auf das lukrative Cappuccino-, Latte- und Espresso-Geschäft.

Anzeige

David Vinjamuri, President Third Way Brand Trainers, erklärt die Branding-Krise in seinem Blog so: Howard Schultz hat einen “Third Place” kreieren wollen, einen Ort, in dem sich Menschen gerne aufhalten, wenn sie nicht daheim oder am Arbeitsplatz sind. Das ist ihm zunächst auch gelungen, als die Baristas allesamt gut trainiert und gut bezahlt waren, ihre Kunden beim Namen nannten, und Starbucks zum Lieblingstreff von Studenten und Geschäftsleuten wurde. Dann aber kam der Wachstumsdruck.

Über die strategischen Optionen in der Krise des Kaffeehauses berichtet Yvette bei uns im Schwerdt-Blog …

Anzeige

Strategie

Fernglas

Wirtschaft post Corona: Ansätze für die Zeit nach der Krise

Schneller, höher, weiter – nach diesem oft nicht hinterfragten Modus läuft die Wirtschaft. Die Corona-Krise ist schmerzhaft. Sie könnte aber auch erstmals seit langem den Raum für neue Ansätze öffnen. Realistische Alternative für die Wirtschaft post Corona oder verantwortungslose Krisenromantik? mehr…


 

Newsticker

E-Commerce 2022: 110 Milliarden Euro im Blick

Auch im zweiten Corona-Jahr boomt der E-Commerce. In den Fußgängerzonen bleiben dagegen die…

Wieso Lego künftig auch auf Erwachsene baut

In Zukunft stellt Lego nicht mehr nur Bausteine und Accessoires für Kinder her,…

Verpackungen: Ist das Kunststoff oder kann das weg?

Viele Einwegartikel aus Plastik sind in der EU inzwischen verboten. Ist das der…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige