Suche

Anzeige

Internet, Telefonie und interaktives TV aus einer Hand?

Triple Play fasziniert - wenn der Preis stimmt. Zu diesem Ergebnis kommt eine Befragung von TNS Infratest zu Kombiangeboten aus Internet, Telefonie und interaktivem Fernsehen aus einer Hand (Triple Play).

Anzeige

Fast die Hälfte der von TNS-Infratest befragten 1000 Privatpersonen in Deutschland (48 Prozent) empfinden das Angebot zumindest als interessant, 20 Prozent finden es sogar sehr oder äußerst interessant. Neben der Bündelung der drei Dienste, bietet Triple Play zusätzliche Unterhaltungsmöglichkeiten wie zum Beispiel
Video on Demand und bis zu 200 Fernsehprogramme.

Was aus Verbrauchersicht allerdings in erster Linie für ein solches Angebot spricht, sind nicht die zusätzlichen Möglichkeiten, sondern die erwartete Kostenersparnis. 62 Prozent der Befragten sagen, dass der Preis den kauf entscheide. Demgegenüber sehen 17 Prozent den größten Vorteil darin, alles aus einer Hand zu bekommen: nur eine Servicenummer, nur eine Rechnung und endlich Ordnung im Endgerätepark. Die neuen Möglichkeiten der Technik sind nur für 14 Prozent der Bundesbürger ein wichtiges Argument.

Von den zusätzlichen Features, die Fernsehen in diesem Zusammenhang bietet, ist zeitversetztes Fernsehen am beliebtesten. Dieses Feature finden 46 Prozent der Triple Play Interessierten sehr interessant, gefolgt von der
größeren Auswahl an Fernsehprogrammen (31 Prozent der Interessierten) sowie interaktivem Fernsehen und einer online verfügbaren Videothek (jeweils 23 Prozent der Interessierten).

33 Prozent der Bevölkerung planen noch in diesem Jahr eine Anschaffung rund um das Thema Internet,
Telefonie, Fernsehen: Computer (elf Prozent), Laptop (neun Prozent), Fernseher (zehn Prozent), DVD-Festplatten-
Rekorder (neun Prozent) und andere. Dafür wollen 52 Prozent der Anschaffungsplaner einen der großen
Elektrofachmärkte aufzusuchen.

www.tns-infratest.com

Anzeige

Strategie

Fernglas

Wirtschaft post Corona: Ansätze für die Zeit nach der Krise

Schneller, höher, weiter – nach diesem oft nicht hinterfragten Modus läuft die Wirtschaft. Die Corona-Krise ist schmerzhaft. Sie könnte aber auch erstmals seit langem den Raum für neue Ansätze öffnen. Realistische Alternative für die Wirtschaft post Corona oder verantwortungslose Krisenromantik? mehr…


 

Newsticker

Qualität und Preis für junge Konsumenten am wichtigsten

Für junge Konsumenten spielt Nachhaltigkeit der Produkte eine große Rolle. Viele sind bereit,…

Lammers leitet Kulturwandel der Otto Group

Bianca Lammers übernimmt zum 1. Oktober die Leitung des Teams Kulturwandel 4.0 der…

Innenstädte unter Druck: Welche Rolle hat der Handel?

Dem seit langem zu beobachtenden Niedergang vieler Stadtzentren hat der Lockdown zusätzlichen Schub…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige