Suche

Anzeige

In 2006 hatten rund 23 Prozent der Haushalte einen MP3-Player

Die privaten Haushalte in Deutschland waren im vergangenen Jahr im Vergleich zum Vorjahr noch besser mit Unterhaltungselektronik ausgestattet. Anfang 2006 verfügten rund 23 Prozent über einen MP3-Player (2005: 15 Prozent); 42 Prozent besaßen eine Digitalkamera. Ein Jahr zuvor lag der Anteil bei 32 Prozent.

Anzeige

Das geht aus einer Auswertung des Statistischen Bundesamtes hervor. Danach sind in einem Haushalt mit einem Hauptverdiener zwischen 25 und 55 Jahren überdurchschnittlich viele MP3-Player. Rund jeder dritte Haushalt in dieser Gruppe (34 Prozent bis 36 Prozent) besaß ein solches Gerät. Bei Haushalten mit Hauptverdienern ab 55 Jahren war es höchstens jeder sechste Haushalt (16 Prozent und weniger).

Während Anfang 2005 in rund jedem zweiten Privathaushalt ein DVD-Gerät stand, besaßen ein Jahr später rund 59 Prozent der Haushalte ein solches Gerät. Der Ausstattungsgrad mit Notebooks beziehungsweise Laptops stieg in dieser Zeit um 4 Prozentpunkte: Von 17 Prozent (Anfang 2005) auf rund 21 Prozent (Anfang 2006). Erstmalig erfasste das Bundesamt auch die Ausstattung der Privathaushalte mit Spielkonsolen: Rund 14 Prozent der Haushalte verfügten über eine solche Konsole.

www.destatis.de

Anzeige

Kommunikation

Bruno Kollhorst

TK-Marketer Kollhorst: “Wir haben keine Kernzielgruppe”

Die Techniker Krankenkasse (TK) lässt ihre Azubis auf Snapchat agieren, entwickelt Alexa Skills und setzt auf E-Sports-Sponsoring. Im Interview spricht Bruno Kollhorst, Leiter Werbung und HR-Marketing, über innovatives Marketing im digitalen Wandel. mehr…



Newsticker

Showdown in New York: Gelingt T-Mobile Megafusion mit Sprint

Der Bonner Telekom-Konzern will seine US-Tochter T-Mobile mit dem Wettbewerber Sprint vermählen, doch…

Start-ups im Marketing: Die Suche nach dem großen Ding

Beim Start-up Pitch auf dem Deutschen Marketing Tag wurde einmal mehr deutlich, wie…

Do It Yourself: Wie Selbermachen zum Kassenschlager wird

Wer gerne werkelt und bastelt, muss weniger kaufen. Oder? Um die "Do It…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige