Suche

Anzeige

Haribo ist Deutschlands beliebteste Jugendmarke

Der Süßwarenhersteller Haribo konnte den Ergebnissen einer Umfrage der Münchener Marktforschungs- und Beratungsagentur Youngcom zufolge einen Doppelsieg erzielen: In der Kategorie „beliebteste Süßigkeit“ und als die „insgesamt beliebteste Marke der deutschen Jugendlichen und jungen Erwachsenen“ belegte das Unternehmen jeweils den ersten Platz. Die traditionsreiche Marke setzte sich gegen die hochkarätig besetzte Konkurrenz aus typischen Jugendmarken wie Apple, Audi, BMW, Adidas, Nivea, H&M und vielen mehr durch.

Anzeige

An der bundesweiten Youngcom-Befragung unter intensiver Einbindung von Social Media wurden in der Zeit von Mai bis Oktober 2011 fast 10 000 Teilnehmer zwischen 13 und 29 Jahren aktiviert. Das Institut aus München führte die Abstimmung nach Kategorien mit mehr als 100 Marken durch. In den Bereichen „Food“ und „Drinks“ wurden weitere beliebteste Marken ermittelt. Diese sind Rewe (Kategorie Supermarkt), Kinder (Schokolade), Ben & Jerry’s (Eis), Landliebe (Joghurthersteller), McDonald’s (Schnellrestaurant), Bionade (Softdrink), Granini (Fruchtsaft) und Volvic (Wasser). Im Bereich Fashion votierten die jungen Umfrageteilnehmer für H&M (Store), Levi’s (Jeans), Fossil (Uhr) und Adidas (Sportmarke). Im Bereich Elektro halten sie Samsung für die beste Fernseher-Marke, E-Plus für den besten Mobilfunkanbieter, Canon für die beste Digitalkamera-Marke und Apple für den besten Computerhersteller.

Nach der erfolgreichen Premiere soll der „Young Brand Award“ künftig jährlich stattfinden. Inhaber Alexander Homeyer möchte im Jahr 2012 die Abstimmung mit einer eigenen Facebook-App ermöglichen sowie eine stärkere Einbeziehung von Unternehmen realisieren. Der diesjährige Gesamtsieger Haribo freut sich über die Sympathie seiner Marke unter Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Beide Preise seien eine Bestätigung dafür, dass insbesondere die Kommunikationsmaßnahmen im Internet eine hohe Wirkungskraft und Akzeptanz besäßen.

www.youngbrandawards.com

Anzeige

Strategie

Fernglas

Wirtschaft post Corona: Ansätze für die Zeit nach der Krise

Schneller, höher, weiter – nach diesem oft nicht hinterfragten Modus läuft die Wirtschaft. Die Corona-Krise ist schmerzhaft. Sie könnte aber auch erstmals seit langem den Raum für neue Ansätze öffnen. Realistische Alternative für die Wirtschaft post Corona oder verantwortungslose Krisenromantik? mehr…


 

Newsticker

Von DHL bis Hermes: Wie Corona die Paketbranche boomen lässt

Von Mousepads über Gartenmöbel bis zu Kochzutaten: Noch nie haben sich die Deutschen…

Warum Pfand-Angaben dem BGH Kopfzerbrechen bereiten

Das Problem klingt simpel: Müssen Lebensmittelhändler ihre Preise in der Werbung inklusive Pfand…

Diversity: Frauen in Topetagen von Start-ups besonders selten

Start-ups werden in Deutschland häufig von Männern gegründet. Die Folge: In den Vorständen…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige