Suche

Anzeige

Elektronische Aktenführung birgt Potenzial

74 Prozent der Unternehmen, die bislang noch keine elektronischen Akten einsetzen, planen dies in den nächsten zwölf Monaten zu tun. Das ist das Ergebnis der Marktforschungsstudie „Elektronische Akten in der Praxis“, für die das Business-Research-Unternehmen „Pentadoc Radar“ rund 330 Betriebe befragte. Im Vordergrund stünden bei den Planungen die Einsatzbereiche Verwaltung, Personalabteilung sowie der Vertrieb.

Anzeige

Aktuell sei davon auszugehen, dass 57 Prozent der Unternehmen in Deutschland elektronische Daten einsetzen. Die Mehrheit der Befragten, die dies erst noch vorsähen, habe sich dafür ausgesprochen, damit eine schnellere Vorgangsbearbeitung im Unternehmen erreichen zu wollen. Ebenso wie die Papierakte nur einen kleinen Teil in der gesamten Prozesskette zur Bearbeitung eines Vorgangs in einem Unternehmen darstelle, bilde auch die elektronische Akte nur einen kleinen Teil des Informationsmanagements. Dieser sei jedoch notwendig, um Vorgänge elektronisch in einem Unternehmen zu bearbeiten.

Zudem berge dieser kleine Teil Potenziale, die von vielen Unternehmen noch unterschätzt würden. Diese seien riesig, weil jedes Unternehmen Personalakten, Vertragsakten, Kundenakten, Akten für das Bestellwesen oder das Beschwerde-Management führe. Hätten sich Papierakten in der Vergangenheit meist nur als eine mehr oder weniger komfortable Sammlung für Schriftstücke erwiesen, ließen sich elektronische Akten heute konsequent zur Prozessunterstützung oder gar Prozesssteuerung verwenden.

www.pentadoc.com

Anzeige

Vertrieb

Warum der Refurbished-Markt in der Chipkrise punktet

Die Elektroindustrie leidet unter einem Mangel an Chips und anderen Materialien. Bei Herstellern von Smartphones zum Beispiel kommt es zu Lieferengpässen. Anbieter generalüberholter Elektroware spielt das in die Karten. mehr…


 

Newsticker

Die GenZ und der Kulturwandel im Management

Über eineinhalb Jahre Corona-Pandemie scheinen den Top-Führungskräften nicht geschadet zu haben. Sie sind…

EuGH: Verbraucherschützer dürfen gegen Facebook klagen

Bei Datenschutzverstößen im Internet fühlen sich Einzelne oft machtlos. Verbraucherschützer könnten dafür als…

Talente im Fokus: Aidin Asadi von Volkswagen

Seinen bislang größten beruflichen Erfolg und seine schwerste Enttäuschung hat Aidin Asadi in…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige