Suche

Anzeige

Social Media: Das sind die beliebtesten Kaffeemarken

Kaffee ist das beliebteste Getränk der Deutschen. Dementsprechend groß ist das Interesse der Verbraucher*innen auch auf den digitalen Kanälen. Doch wie sind die einzelnen Marken in den sozialen Medien aktiv? mehr…

Anzeige

Digitale Kampagnen: Auswege aus der Performance-Falle

Wer sich auf datengetriebene und automatisierte Prozesse verlässt, tappt bei der digitalen Kampagnensteuerung schnell in die Performance-Falle. Zwei Marketingexperten analysieren das Problem und zeigen Auswege. mehr…

Trotz offener Restaurants: Lieferdienst-Boom hält an

Pizza auf der Couch oder doch lieber beim Italiener? Seit dem Ende des Corona-Lockdowns haben Verbraucherinnen und Verbraucher wieder die Wahl. Wer glaubt, dass die Nachfrage bei Online-Lieferdiensten nun einbricht, täuscht sich. mehr…

Booking.com will Portal für Komplettreisen werden

Auch für Booking.com war die Corona-Pandemie eine Katastrophe, das Hotelportal entließ ein knappes Viertel seiner Belegschaft. Vorstandschef Fogel will das Geschäft über die Vermittlung von Zimmern und Unterkünften hinaus deutlich ausweiten. mehr…

  • Reddit nimmt Deutschland stärker in den Fokus

    Videospiele, Kochtipps, Lebenshilfe oder Verschwörungstheorien – es gibt kaum etwas, das es bei Reddit nicht gibt. Hass und Hetze inklusive, bemängeln Kritiker. Nun will die Plattform ihr Deutschland-Geschäft ausbauen.

  • Reden wir über Tech-Trends im Marketing

    Die Marketingwelt adaptiert Trends und Hypes so schnell wie kaum eine andere Branche. In seiner aktuellen Kolumne stellt GWA-Vorstand Tobias Spörer einige der neuesten Entwicklungen vor und verrät auch, was die Toilette damit zu tun hat.

  • Googles Werbegeschäft läuft auf Hochtouren

    In der Corona-Pandemie erledigen die Menschen immer mehr Dinge online – und verlassen sich dabei auch auf Googles Suchmaschine. Deshalb sind die Anzeigenplätze im Umfeld von Suchanfragen noch beliebter als sonst. Google beschert das einen Geldregen.

  • Zuckerberg will Facebook-Apps auf junge Nutzer ausrichten

    Facebook steht in der Kritik wie selten zuvor. Was macht Gründer und Chef Mark Zuckerberg? Er weist die Vorwürfe als koordinierte Kampagne zurück und richtet den Konzern auf junge Nutzer aus. Facebooks Geldmaschine, das Werbegeschäft, wirft derweil weiter Milliarden ab.

  • Facebook schafft für virtuelle Welt 10.000 Jobs in Europa

    Facebook steht nach den Enthüllungen einer Whistleblowerin und massiven Ausfällen unter Druck. Doch der Konzern will nicht in der Defensive verharren und kündigt eine große Investition in eine virtuelle Welt mit einem Schwerpunkt in Europa an.

  • AR-Brille im Einzelhandel: Teamviewer kooperiert mit Google

    Beim Massenpublikum hat sich Computerbrille Google Glass nicht durchsetzen können. Es gibt aber eine Reihe von gewerblichen Anwendungsszenarien für die Augmented-Reality-Lösung. Nun setzt auch der deutsche Softwarekonzern Teamviewer auf die Google-Brille.

  • Wie Whats App, Facebook & Co. unser Leben bestimmen

    Nur wenige Stunden waren Facebook und seine Dienste wegen eines Konfigurationsfehlers außer Betrieb. Das reichte aber, um zu zeigen, wie groß ihr Einfluss auf die Kommunikation auch in Deutschland ist.

  • Blackout rückt Macht von Facebook in den Mittelpunkt

    Facebook ist ein Internet-Koloss mit 3,5 Milliarden Nutzern, superreich und technisch gewieft. Gegen Tücken der Netzwerk-Technik ist aber auch ein Konzern in dieser Liga nicht gefeit. Der Ausfall könnte den bereits massiven politischen Druck auf ihn noch erhöhen.

  • Vertrauen vs. Misstrauen: 20 Jahre Google Deutschland

    Deutschland ist für Google ein wichtiger Standort. In Hamburg öffnete der Konzern vor 20 Jahren kurz nach Tokio sein zweites Büro außerhalb der USA. Inzwischen werden hier auch wichtige Produkte programmiert, obwohl Google auch immer wieder auf harsche Ablehnung stößt.

  • Zehn Jahre ohne Steve Jobs: Wie Apple sich verändert hat

    Steve Jobs war Visionär, Genie, Perfektionist und manchmal auch ein schwieriger Zeitgenosse. Als der Apple-Mitbegründer vor zehn Jahren mit nur 56 Jahren starb, sahen selbst viele Apple-Fans für die Zukunft des iPhone-Konzerns schwarz. Doch es kam alles ganz anders.

Anzeige

Anzeige