Suche

Anzeige

Die Plattform www.markenmuseum.com baut aus

Marketeers können jetzt auch die Entwicklungsgeschichte der Marken adidas, Ahoj-Brause, Bazooka Bubble Gum, Capri-Sonne, Creme 21, Gabler, Kühne, Lindt, Playmobil, Puschkin, Raider, tesa, Teflon, Trabant, UHU und Yakult einsehen.

Anzeige

Knapp sieben Monate nachdem der Kooperationspartner der absatzwirtschaft mit seinem ersten virtuellen Markenmuseum ins Internet ging, erscheinen große Bereiche überarbeitet und erweitert. Markenstrategen können inzwischen in alphabetischer Reihenfolge knapp 200 Marken aufrufen, ihre Entwicklung verfolgen und über ein Forum auch Beiträge posten.

Die Unternehmen der geführten Marken haben die Option, den Werdegang ihrer Produkte auch multimedial, zum Beispiel über Quicktime Filme, 3D – oder Flashanimationen, vorzustellen. Eine überarbeitete Linksammlung führt zu weiterführenden Institutionen, Plattformen und Portalen.

www.markenmuseum.com

Anzeige

Kommunikation

Clubhouse

Was ist Clubhouse? Hintergründe zur Hype App

Die Social-Media-App Clubhouse ist gefühlt über Nacht an die Spitze der Download-Bestenliste gestürmt. Was hat es mit dem Hype auf sich – und wird Clubhouse sich langfristig als App etablieren? mehr…



Newsticker

Großbritannien: Marken bündeln Kräfte für Diversity

Unilever, Pepsi Co, Shell und Tui wollen die schwarze Repräsentanz im Marketing verbessern.…

Pizza, Wagyu-Rind und Bitcoin – und der Trend zum Automat

In Italien verkauft ein Automat Pizzen an hungrige Passanten. Der Geschmack ist streitbar,…

“German Style Bread”: Deutsches Brot blüht in UK auf

"German Style Bread" ist in Großbritannien auf dem Vormarsch. Deutsches Brot ist beliebt…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige