Suche

Anzeige

Die Plattform www.markenmuseum.com baut aus

Marketeers können jetzt auch die Entwicklungsgeschichte der Marken adidas, Ahoj-Brause, Bazooka Bubble Gum, Capri-Sonne, Creme 21, Gabler, Kühne, Lindt, Playmobil, Puschkin, Raider, tesa, Teflon, Trabant, UHU und Yakult einsehen.

Anzeige

Knapp sieben Monate nachdem der Kooperationspartner der absatzwirtschaft mit seinem ersten virtuellen Markenmuseum ins Internet ging, erscheinen große Bereiche überarbeitet und erweitert. Markenstrategen können inzwischen in alphabetischer Reihenfolge knapp 200 Marken aufrufen, ihre Entwicklung verfolgen und über ein Forum auch Beiträge posten.

Die Unternehmen der geführten Marken haben die Option, den Werdegang ihrer Produkte auch multimedial, zum Beispiel über Quicktime Filme, 3D – oder Flashanimationen, vorzustellen. Eine überarbeitete Linksammlung führt zu weiterführenden Institutionen, Plattformen und Portalen.

www.markenmuseum.com

Anzeige

Strategie

Fernglas

Wirtschaft post Corona: Ansätze für die Zeit nach der Krise

Schneller, höher, weiter – nach diesem oft nicht hinterfragten Modus läuft die Wirtschaft. Die Corona-Krise ist schmerzhaft. Sie könnte aber auch erstmals seit langem den Raum für neue Ansätze öffnen. Realistische Alternative für die Wirtschaft post Corona oder verantwortungslose Krisenromantik? mehr…


 

Newsticker

Talente im Fokus: Christoph Funke-Kaiser von Aldi Süd

Die nächste Käufer*innen-Generation erreichen, sich mit ihr verbinden und sie für die Discounter-Marke…

Eon-Marketingchef über Karriere: “Geplant war das nicht”

Kein Talent mehr, sondern ein gestandener Marketer ist Axel Löber. Er hat es…

“Wir lieben Impfen”: 150 Marken starten Social-Offensive

Mehr als 150 bekannte deutsche Unternehmen und Marken rufen gemeinsam zum Impfen auf…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige