Suche

Anzeige

Die aktuelle “ma 2008 Radio II” integriert zwei neue Zielgruppen

Nächste Woche veröffentlicht die Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (ag.ma) die aktuellen Reichweitendaten der Hörfunksender in Deutschland. Die Erhebung integriert zwei neue Zielgruppen: die in Deutschland lebenden EU-Ausländer und Kinder zwischen 10 und 13 Jahren. Die Eckdaten der Radionutzung liegen bereits vor.

Anzeige

Danach hören täglich 54,534 Millionen Menschen hierzulande Radio. Die tägliche Hördauer liegt bei über drei Stunden (190 Minuten). Mit 273 Minuten hören die Berufstätigen am längsten Radio, gefolgt von den 30- bis 59-Jährigen mit 268 Minuten. Auf Basis der bisherigen Grundgesamtheit „Deutsche ab 14 Jahre“ zeigt sich die Radionutzung insgesamt stabil: Tagesreichweite unverändert: 79,1 Prozent; tägliche Hördauer: 196 Minuten.

Durch die neuen Personengruppen könnten Werbekunden ihre Zielgruppen noch stärker differenzieren und die Wirtschaftlichkeit der elektronischen Medien Radio und TV besser vergleichen, heißt es in einem Vorabbericht der Arbeitsgemeinschaft. Auf die neuen Zielgruppen, deren Radionutzung im Vergleich zur bisherigen Grundgesamtheit unterdurchschnittlich ist, entfallen insgesamt rund 3,2 Millionen tägliche Hörer. „Die Integration von Kindern und EU-Ausländern in die ma Radio bedeutet eine kleine “Währungsreform” der Radioreichweiten“, erklärt Dieter K. Müller, Vorstand Radio Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse.

Ziel der Erweiterung der Grundgesamtheit war es, die Radionutzung auch in Zielgruppen zu dokumentieren, die bisher nicht Bestandteil der ma-Erhebungen waren, aber bei anderen Medien zur „Währung“ gehören. Für die “ma 2008 Radio II” führten sechs Marktforschungsinstitute in zwei Wellen (02. September 2007 bis 16. Dezember 2007 und 06. Januar 2008 bis 20. April 2008) insgesamt 65 619 repräsentative Interviews. Die Studie weist die Nutzungsdaten für nahezu alle werbungführenden Sender aus.

www.agma-mmc.de

Anzeige

Digital

Drum & Talk

“Drum & Talk”, Folge 2: Konsum und Handel während Corona

In der zweiten Folge unserer Video-Interviewreihe "Drum & Talk by absatzwirtschaft" ist Ludwig Voll zu Gast. Mit dem Experten von EY-Parthenon werfen wir einen Blick auf die Auswirkungen, die die Corona-Krise bis Weihnachten auf den Handel haben könnte und tauchen in neue Realitäten des Konsums ein. mehr…



Newsticker

Die Mülltrennung ist überflüssig? “Wir räumen mit Mythen auf”

Die Corona-Krise hat einen wenig beachteten Nebeneffekt: In den privaten Haushalten fällt mehr…

Torsten Ahlers verlässt Otto Group

Torsten Ahlers verlässt die Otto Group. Er war zuletzt als Geschäftsführer des Konzernunternehmens…

CEO Mattschull verlässt Takko Fashion

Alexander Mattschull wird Takko Fashion als CEO verlassen. Er war über 15 Jahre…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige