Suche

Anzeige

Der Charme von Twitpitch

Donald Trump wurde einst gefragt, wie man eine Idee am besten verkauft. „Seien Sie enthusiastisch, präzise und rasch, “ soll der Immobilien-Hai, wie aus der Pistole geschossen, geantwortet haben. Man möchte meinen, all dies verstehe sich von selbst.

Anzeige

Investoren und Presse klagen allerdings, dass sich Unternehmen viel zu langatmig ausdrücken. Jeder kennt die Bedeutung der Aufzugspräsentation: Sie sollte maximal 30 Sekunden dauern und eine Business-Idee in 150 Worten klar umreißen. Jetzt fordern Informations-überflutete Meinungsmacher noch weitere Kürzungen.

Der Social Media Guru, Stowe Boyd, etwa, tippt künftig auf “Twitpitch”, einen Begriff den er selbst ersann and über seinen Blog zum Modewort der Saison machte. Was Twitpitch ist, und wie viele Zeichen und Worte den verbal ohnehin schon strapazierten Unternehmen dabei zur Verfügung stehen sollen, lesen Sie bei uns im Schwerdt-Blog …

Anzeige

Digital

Otto Now steigt mit anderem Ansatz in den E-Scooter-Markt ein

Die Sharing-Tochter des Hamburger Handelskonzerns verleiht ab August bundesweit Elektroroller. Anders als bei den Konkurrenten am Markt werden die E-Scooter aber nicht minutengenau abgerechnet, sondern per Monatsabo. Dadurch erhofft sich der Verleiher auch eine höhere Lebensdauer der Roller. mehr…

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Studien der Woche: Nachhaltig shoppen, E-Autos, Netzwerk-Lust?

Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig…

Daimler will bis 2025 jedes vierte Auto online verkaufen

Das Ende des klassischen Autohauses wird schon seit Jahren beschworen. Auch Daimlers Vertriebschefin…

Deutschland, Carsharing-Land?

Drivy, Flinkster, Share Now: In Deutschland tummelt sich eine mittlerweile fast schon unüberschaubare…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige