Suche

Anzeige

Das Stimmungsbild ist unverändert

"Das Stimmungsbild ist starr geworden, so als sei im Laufe der letzten Monate nichts passiert, weder Gutes noch Schlechtes", kommentiert das Institut für Demoskopie Allensbach die Grundstimmung zum Jahreswechsel.

Anzeige

38 Prozent der Bevölkerung gingen mit Hoffnungen ins neue Jahr. Diese relativ kleine Zahl von Optimisten entspräche exakt der Zahl des Vorjahres. Die Forscher sehen dennoch einen Unterschied: im vorigen Jahr 2003 waren 38 Prozent “Hoffnungen” ein positives Zeichen gegenüber dem Stimmungstiefstand (31 Prozent) vom Dezember 2002. Jetzt, am Ende des Jahres 2004, signalisierten die 38 Prozent “Hoffnungen” nur Stagnation.

Die traditionelle Frage, die das Institut für Demoskopie Allensbach seit 1949 regelmäßig im Dezember an die Bevölkerung richtet, lautet: “Sehen Sie dem neuen Jahr mit Hoffnungen oder Befürchtungen entgegen?” In der Vergangenheit stand die Zahl der Optimisten am Ende eines Jahres oft in enger Verbindung mit der Konjunkturentwicklung des folgenden Jahres. Wenn die Zahl derjenigen, die hoffnungsvoll ins neue Jahr gingen, größer war als im Vorjahr, war Wirtschaftswachstum angesagt, wenn sie kleiner wurde, war mit einer Konjunkturverschlechterung zu rechnen.

www.ifd-allensbach.de

Anzeige

Kommunikation

“Marke post Corona” – Serie über die Learnings aus der Krise

In unserer Serie "Marke post Corona: Learnings aus der Krise" berichten Marketingverantwortliche über ihre Erfahrungen und Lehren aus der Corona-Zeit. Hier finden Sie alle acht Beiträge der Reihe im Überblick. mehr…



Newsticker

Studien der Woche: Sportbranche, Smart Speaker, Direktvertrieb

Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig…

Krise von “epischen Dimensionen” im Tourismus – Rettung 2021?

Das Katastrophenjahr 2020 für den Tourismus hat die Reisebranche nahezu abgeschrieben. Jetzt geht…

Die Dmexco naht – 5 Fragen an: Matthias Hach von Comdirect

Als Marketingvorstand der Comdirect Bank beschäftigt sich Matthias Hach intensiv mit auf den…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige