Suche

Anzeige

Daniel Hartwich – ab in den Dschungel, rauf auf Platz eins

Daniel Hartwich wird Nachfolger von Dirk Bach und damit Moderator einer der quotenstärksten Sendungen im deutschen Fernsehen. Als Vorgeschmack gibt es schon einmal den ersten Platz im aktuellen Buzz-Monitor. Auch andere Fernsehpromis gehören diese Woche zu den Aufsteigern: Das neue Tatort-Team Tschirner/Ulmen holt sich einen Spitzenplatz.

Anzeige

Von Johannes Steger

Es war schon eine kleine Sensation, die da letzten Mittwoch die Fernsehrepublik erfasste: Daniel Hartwich darf sich an der Nachfolge des verstorbenen Dirk Bach versuchen – eine Herausforderung für den 34-Jährigen, denn die Fußstapfen sind gewaltig. Das bisherige Duo Zietlow-Bach war Kult. Sechs Staffeln lang quälten die beiden Moderatoren ihre Kandidaten nicht nur mit Ekel-Prüfungen, sondern vor allem mit bissigem Wortwitz. Warm laufen konnte sich Hartwich jedoch bereits: Sowohl als Moderator der RTL-Show „Let´s Dance“ als auch beim Supertalent. Im Netz sorgt die Nachfolge jedenfalls für reichlich Buzz. Der geborene Frankfurter schießt mit einer gewaltigen Zunahme auf Platz eins. Ob er sich auf Dauer auch als wertvolle Moderatoren-Marke profilieren kann, wird sein Dschungel-Einsatz im nächsten Jahr zeigen.

Noch ein Duo sorgt für Vorfreude

Die Woche hatte aber noch eine weitere Sensation parat: Nora Tschirner und Christian Ulmen werden ab 2013 Tatort-Ermittler. Einmal im Jahr sollen die beiden Schauspieler Kriminalfälle in Weimar lösen. Damit komplettiert die ARD-Sendung ihren Reigen der Stars: Neben Ulrich Tukur und Wotan Wilke Möhring hatte man unlängst auch Til Schweiger verpflichten können. Das beflügelt die eigene Strahlkraft ganz gehörig, wie sich schon jetzt bemerkbar macht: Christian Ulmen landet auf dem zweiten Platz, Nora Tschirner immerhin auf Platz acht. Die beiden Neuen kennen sich übrigens schon. Neben Filmproduktionen waren beide in jüngeren Jahren beim Musiksender MTV beschäftigt.

Babybauch und WM-Aus geben Aufwind

Ebenfalls aus dem Musikfernsehen und auch im Ranking gelandet: Collien Ulmen. Die Fernsehmoderatorin und Schauspielerin hieß mal Fernandes, arbeitete für VIVA und MTV und ist mittlerweile mit eben jenem neuen Tatort-Ermittler Christian Ulmen verheiratet. Nach ihrer Schwangerschaft gestand sie letzte Woche der Bunten: Nach ihrer Geburt im April habe sie viel zu schnell abgenommen und vermisse den Babybauch. Mit dieser Aussage schafft es die Moderatorin diese Woche auf den fünften Platz. Ihre Werbepartner, darunter das Fairtrade-Label Armedangels, wird das freuen.
Nicht so sehr zum Jubeln dürfte Angelique Kerber zumute sein. Die Tennisspielerin verlor drei Mal beim WM-Debüt in Istanbul. Den Kopf hängen lassen braucht Kerber dennoch nicht: Ihr Sponsor Adidas wird das sonst so erfolgreiche Tennis-Ass wohl nicht fallen lassen. Und im Buzz-Monitor schafft es die 24-Jährige immerhin auf Platz sechs.

Zuwachs Anzahl Nennungen in Medien/Social Web Zuwachs in Prozent in der vergangenen Woche
1. Daniel Hartwich 2123 16330,7
2. Christian Ulmen 1313 2477,3
3. Felix Neureuther 366 2152,9
4. Sven Lorig 21 2100
5. Collien Ulmen 34 1700
6. Angelique Kerber 2465 1600,6
7. Giovanni Zarrella 94 1566,6
8. Nora Tschirner 1293 1255,3
9. Martin Kaymer 706 1138,7
10. Sonja Zietlow 805 865,5

absatzwirtschaft online und marketing-site.de veröffentlichen in Zusammenarbeit mit den Berliner Marketingdienstleistern von CPI Celebrity Performance die Promi-Aufsteiger der vergangenen Woche im Vergleich zur Vorwoche. Über wen wird im Web gesprochen und wie viel? Wer ist Aufsteiger und wer steigt ab? Gemessen wird bei dem Buzz-Ranking die Gesamtanzahl sämtlicher Artikel, Beiträge und Posts und ihre Veränderung (Zunahme/Abnahme), die über entsprechende Celebrities im jeweiligen Zeitraum im Internet zu finden waren.

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Werbeschmiede Jung von Matt gründet Tech-Ableger und startet mit einem Auftrag von Konzernriese Google

Die Werbeagentur Jung von Matt baut sein Geschäftsmodell aus: Mit der Gründung eines…

Dmexco-Fazit: Kein optimales WLAN, keine perfekten Vorträge, aber Top-Moderatoren und weniger Buzzwords

Zwei Tage Dmexco liegen hinter uns. Eine Zeit mit vielen Eindrücken, tollen Vorträgen,…

41.000 Besucher und gute Resonanz der Aussteller: Dmexco-Macher ziehen positive Bilanz

41.000 Besucher an zwei Tagen, rund 45 Prozent internationale Gäste und ein positives…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige