Suche

Anzeige

Von Cosmos Direct bis Knoppers: Die Bundesliga-Werber bei Sky

Bundesliga
Bundesliga-Team von Sky: Die Vermarktung läuft besser als im Vorjahr. © Imago

Am Wochenende startet die Bundesliga in die Saison 2019/20. Viele Unternehmen nutzen den Profifußball wieder als Werbeplattform, der größte Live-Rechtehalter Sky steigerte sogar seine Vermarktungserlöse. Doch Sky bekommt Konkurrenz vom Streamingdienst Dazn, der erstmals Live-Spiele der Bundesliga zeigt.

Anzeige

Zu den größten Sky-Werbekunden in der kommenden Bundesliga-Saison gehören Bwin, Krombacher und Tipico. Tipico wird neuer Titelsponsor des Topspiels der Woche am Samstagabend um 18.30 Uhr (“Tipico Topspiel der Woche”), sowie des Bundesliga Countdowns (Vorlauf der Samstagskonferenz). Krombacher bleibt Co-Sponsor der Samstagskonferenz und des Topspiels der Woche. Bwin bleibt derweil Titelsponsor des Formats “Alle Spiele, alle Tore – die Bwin Highlight-Show”, das im Anschluss an die Live-Spiele ausgestrahlt wird. Neuer weiterer Co-Sponsor des Topspiels der Woche ist außerdem Procter & Gamble mit der Marke Gillette.

Darüber hinaus hat die Deutsche Vermögensberatung erneut ein umfassendes Sponsoring-Paket erworben und bleibt Titelsponsor der “Deutsche Vermögensberatung Halbzeitanalyse” rund um den Bundesliga-Samstagnachmittag. Als neuer Co-Sponsor am Bundesliga-Sonntag ist Storck mit der Marke Knoppers dazu gekommen.

Sonderwerbeformen im Bundesliga-Umfeld von Sky haben zudem die folgenden Unternehmen gebucht: Cosmos Direct, Emirates, Falken Tyre, Mazda, Sparkasse, Toom, Toyota. Erstmalig in den digitalen Umfeldern auf Sky Go und Skysport.de wird in der Saison 2019/20 der Autohersteller Opel werben.

Sky Media verzeichnet mit der nun verkauften Bundesliga-Werbung nach eigenen Angaben eine um elf Prozent stärkere Werbeauslastung im Vergleich zur Vorsaison. Allein die Sonderwerbeformen haben demnach um 27 Prozent zugelegt.

Sky zeigt 266 von 306 Spielen live

Sky überträgt wie bisher auch in der kommenden Saison 266 der 306 Saisonspiele live und exklusiv im deutschen Fernsehen. An jedem Bundesliga-Wochenende wird Sky samstags und sonntags jeweils sieben Stunden am Stück live aus dem Studio und den Stadien berichten. Die Begegnungen am Samstagnachmittag um 15.30 Uhr zeigt der Bezahlsender wahlweise als Einzelspiele und in der “Original Sky Konferenz”, die am Samstag in ihre 20. Saison startet.

Über das Live-Angebot hinaus zeigt Sky in “Bundesliga kompakt” immer unmittelbar nach Spielende ausführliche Spielzusammenfassungen der Partien am Freitagabend sowie der insgesamt zehn Begegnungen, die sonntagmittags um 13.30 Uhr oder am Montagabend angepfiffen werden. Los geht es an diesem Freitag um 22.30 Uhr mit den Highlights des Saisoneröffnungsspiels des Titelverteidigers FC Bayern München gegen die Hertha BSC.

Dazn sicherte sich Live-Rechte von Eurosport

Zusätzlich zu Sky zeigt in der Saison 2019/20 durch eine vor einigen Wochen geschlossene Sublizenz-Vereinbarung mit Eurosport auch Dazn Live-Spiele der Bundesliga. Beim Streamingdienst sind demnach alle 40 Bundesligapartien, darunter 30 Freitags- und je fünf Sonn- und Montagsspiele, zu sehen, die bisher Eurosport gezeigt hatte. Hinzu kommen die vier Relegationsspiele zur Bundesliga und 2. Bundesliga sowie der Supercup, der vor der Saison zwischen dem Pokalsieger und dem Meister der Vorsaison ausgetragen wird.

Die Sublizenz-Vereinbarung zwischen Eurosport und Dazn gilt für zwei Spielzeiten bis zum Ende der Saison 2020/21. Wie bisher auch zeigt Dazn in der kommenden Saison zudem 40 Minuten nach dem Abpfiff zudem Zusammenfassungen von allen Bundesligaspielen.

In Folge der Sublizenzierung an Dazn sind die entsprechenden Live-Spiele nicht mehr über den Eurosport Player empfangbar. Kunden, die ein Eurosport-Abo über Amazon Channels oder HD+ abgeschlossen hatten, können die von Dazn produzierten Live-Übertragungen der Bundesliga allerdings weiterhin sehen.

DFL verhandelt neue Milliarden-Verträge ab 2021

Für den nächsten Vierjahreszyklus von der Saison 2021/22 bis einschließlich der Saison 2024/25 vergibt die Deutsche Fußball Liga (DFL) die audiovisuellen Medienrechte neu. In den vergangenen Wochen und Monaten liefen bereits die Vorbereitungen dafür. Im April hatte das Bundeskartellamt dazu ein vorläufiges, von der DFL entwickeltes Konzept für die Ausschreibung an ausgewählte Marktteilnehmer verschickt. Ergänzt wurde das vorläufige Konzept vonseiten der Behörde durch einen Fragenkatalog, mit dem geprüft werden soll, ob das Konzept marktgerecht und kartellrechtskonform ist.

Nach der Auswertung der Marktbefragung ist die Ausschreibung der Fußballbundesliga-Medienrechte für Anfang des Jahres 2020 zu erwarten. Die anschließende Rechtevergabe könnte im zweiten Quartal 2020 erfolgen.

Im aktuellen Zyklus (2017/18 bis 2020/21) erzielt die Liga durchschnittlich 1,16 Milliarden Euro pro Saison. Es bleibt abzuwarten, ob und welcher Höhe die Medieneinnahmen der nationalen Vermarktung in der kommenden Rechteperiode gesteigert werden können.

Anzeige

Kommunikation

Bruno Kollhorst

TK-Marketer Kollhorst: “Wir haben keine Kernzielgruppe”

Die Techniker Krankenkasse (TK) lässt ihre Azubis auf Snapchat agieren, entwickelt Alexa Skills und setzt auf E-Sports-Sponsoring. Im Interview spricht Bruno Kollhorst, Leiter Werbung und HR-Marketing, über innovatives Marketing im digitalen Wandel. mehr…



Newsticker

China: Wachstum bremst überraschend stark ab

So langsam wie zuletzt ist Chinas Wirtschaft seit fast drei Jahrzehnten nicht mehr…

Studien der Woche: Influencer 4.0, Shoppingtrends vor Weihnachten

Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig…

Ceconomy: Neuer CEO für Betreiber von Media Markt Saturn

Nach nur sieben Monaten hat Ceconomy erneut einen Führungswechsel vorgenommen. Neuer CEO des…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige