Suche

Anzeige

China findet Marketingpartner für seine „Library of Science”

Der Springer Verlag hat mit den zwei bedeutendsten Wissenschaftsverlagen Chinas, Science Press und Higher Education Press, weit reichende Kooperationsverträge unterzeichnet. Wie der Verlag meldet, wird er mit den beiden chinesischen Partnern ab 2006 zunächst 36 Zeitschriften gemeinsam publizieren und deren Inhalte in einer Online-Volltextdatenbank unter dem Namen „Chinese Library of Science" weltweit anbieten.

Anzeige

In Zusammenarbeit mit Higher Education Press, dem Verlag des Chinesischen Bildungsministeriums, sollen innerhalb der kommenden zwei Jahre insgesamt 27 Zeitschriften – entsprechend der Anzahl der abgedeckten Fachgebiete – unter dem Titel „Frontiers of …. in China” entstehen. Darin sollen die besten Beiträge aus den mehr als 1 700 chinesischen Universitätszeitschriften erscheinen. Zu den Fachgebieten gehören unter anderem Physik,
Chemie, Maschinenbau, Elektrotechnik, Mathematik, Medizin, Recht und Philosophie.

Gemeinsam mit Science Press, dem Verlag der Chinesischen Akademie der Wissenschaften, wird Springer dessen wichtigste englischsprachige Zeitschriften herausgeben. Darin sollen die besten Forschungsergebnisse der Akademie veröffentlicht werden, unter anderem das „Chinese Science Bulletin”. „Unsere chinesischen Partner profitieren vor allem von unserer Online-Kompetenz und der weltweiten Verbreitung der Inhalte”, erklärt Rüdiger Gebauer, President Global Publishing, bei der Vertragsunterzeichnung in Peking.

Springer ist heute die Nummer zwei im Bereich der STM-Anbieter (Science, Technology, Medicine). Der Verlag gibt an 13 Standorten weltweit 1 250 Zeitschriften und jährlich über 3500 neue Bücher heraus.

www.springer.com

Anzeige

Kommunikation

Clubhouse

Was ist Clubhouse? Hintergründe zur Hype App

Die Social-Media-App Clubhouse ist gefühlt über Nacht an die Spitze der Download-Bestenliste gestürmt. Was hat es mit dem Hype auf sich – und wird Clubhouse sich langfristig als App etablieren? mehr…


 

Newsticker

Verpackungen: Ist das Kunststoff oder kann das weg?

Viele Einwegartikel aus Plastik sind in der EU inzwischen verboten. Ist das der…

Kreislaufwirtschaft: das Problem mit den Plastikmüll-Exporten

Müll als Exportware ist in Zeiten der Globalisierung Normalität. Unschöne Bilder von deutschem…

Kreislaufwirtschaft: Kommt das “Recht auf Reparatur”?

Smartphones, Laptops, Fernseher – viele Geräte lassen schon nach kurzer Nutzungsdauer den Berg…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige