Suche

Anzeige

Blühende Banner – Adblocker mal anders

Immer mehr Menschen benutzen Adblocker. Warum also nicht den leeren Platz mit etwas Schönem füllen? Das dachte sich auch UM Studios und hat in Zusammenarbeit mit der nfluencer Marketing Agency und Superhero Cheesecake den Adblocker „The Green Gallery Green Screen“ eingeführt.

Anzeige

Der Adblocker „The Green Gallery Green Screen“ wurde für das Blumenbüro Holland eingeführt und für den niederländischen, deutschen, englischen und französischen Markt entwickelt, um das Bewusstsein für Blumen und Pflanzen unter europäischen Konsumenten zu steigern. Das von UM Studios entwickelte Konzept basiert auf der Weiterentwicklung des Online-Verhaltens.

Die Forschung zeigt, dass die Anzahl der von Konsumenten genutzten Adblockern exponentiell ansteigt und dass Blumen einen positiven Effekt auf Menschen haben: Sie erhöhen unsere Kreativität und lindern Stress. Diese beiden Erkenntnisse waren die Grundlage für die Idee des Green Gallery Green Screens, der darauf abzielt, Blumen auf unseren Computern willkommen zu heißen und Werbebanner zum Blühen zu bringen.

Entworfen von weltberühmten kreativen Köpfen

Vier internationale Künstler – Henk Schiffmacher, Loco Dice & Hoxxoh, Geraldine Wharry und Pigalle – haben sich der Gestaltung des Adblockers angenommen, ganz und gar inspiriert von der Schönheit der Blumen. Mit Hilfe talentierter Blumen-Arrangeurs, Fotografen und digitalen Designern erschufen sie die ersten zwölf Meisterwerke, die für die Umsetzung der Banner benutzt wurden.

Kreative Medienlösung

Esther de Waard, Brandmanagerin, Blumenbüro Holland: „Mit dem Green Gallery Green Screen Adblocker erschaffen wir neue Möglichkeiten. Ein Bewusstsein für Blumen und Pflanzen für ein neues, relevantes und kritisches Publikum, das wir normalerweise nicht so einfach erreichen würden“, kommentiert Esther de Waard, Brandmanagerin, Blumenbüro Holland. „Durch die Zusammenarbeit mit einem renommierten und kreativen Influencer pro Markt generieren wir sowohl national als auch international Online-Publicity.“

Anzeige

Kommunikation

Bruno Kollhorst

TK-Marketer Kollhorst: “Wir haben keine Kernzielgruppe”

Die Techniker Krankenkasse (TK) lässt ihre Azubis auf Snapchat agieren, entwickelt Alexa Skills und setzt auf E-Sports-Sponsoring. Im Interview spricht Bruno Kollhorst, Leiter Werbung und HR-Marketing, über innovatives Marketing im digitalen Wandel. mehr…



Newsticker

Showdown in New York: Gelingt T-Mobile Megafusion mit Sprint

Der Bonner Telekom-Konzern will seine US-Tochter T-Mobile mit dem Wettbewerber Sprint vermählen, doch…

Start-ups im Marketing: Die Suche nach dem großen Ding

Beim Start-up Pitch auf dem Deutschen Marketing Tag wurde einmal mehr deutlich, wie…

Do It Yourself: Wie Selbermachen zum Kassenschlager wird

Wer gerne werkelt und bastelt, muss weniger kaufen. Oder? Um die "Do It…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige