Suche

Anzeige

Bier aus Bremen baut Markenstärke aus

Die Rangliste der national stärksten Biermarken führt zum vierten Mal in Folge „Beck´s“ an. Das ergab die aktuelle Studie „Markenmonitor Bier 2009“, für die die Hamburger MMP Group gemeinsam mit der Markenberatung Dragon Rouge rund 1370 Personen befragte. Nach der Studie, die die Markenstärke großer Premium-Biermarken misst, schnitt „Beck´s“ bei Image, Marken- und Qualitätswahrnehmung sowie Präferenz mit sehr guten Werten ab.

Anzeige

„Die Zielgruppe sind weltoffene, individuelle und aktive Menschen, die ihren eigenen Weg gehen und sich von unserer Markenwelt angesprochen fühlen. Als eine der wenigen deutschen Biermarken verfügt Beck´s über ein unverstaubtes, modernes Markenbild“, erklärt Geschäftsführer Eric Lauwers das Erfolgrezept der zum Braukonzern InBev Deutschland zählenden Marke. Zudem habe die stärkste Marke in der deutschen Bierlandschaft einen klaren Produktnutzen, worauf auch die Markenbekanntheit zurückzuführen sei. Unter den befragten 18- bis 30-Jährigen erzielte „Beck´s” eine Markenpräferenz von mehr als 70 Prozent.

Hierzulande legte die weltweit bekannte Bremer Biermarke 2008 laut Unternehmensangaben um fünf Prozent auf mehr als drei Millionen Hektoliter zu. Um im hart umkämpften deutschen Biermarkt weiter zu wachsen, bildeten Innovationen ideale Voraussetzungen. Beispielsweise trüge das Anfang des vergangenen Jahres eingeführte Biermischgetränk „Beck´s Ice“ zur Steigerung der Marktanteile im Biermischsegment bei.

www.inbev.com

Anzeige

Digital

Computer

Digitalisierung am Arbeitsplatz – ein schmaler Grat

Viele Unternehmen stehen derzeit vor der Frage: Was kann ich gewinnen, wenn ich mehr Arbeitsschritte vom Computer erledigen lasse? Für die Beschäftigten lautet die Frage eher: Was mache ich denn dann? Ein Mittelständler aus Sachsen-Anhalt hat es ausprobiert. mehr…



Newsticker

Katjes-Chef Bachmüller: Das Erfolgsrezept für eine gute Marke

Die mit Trophäen reich gesegnete Marke Katjes polarisiert, provoziert und besticht durch mutige…

Digitalisierung am Arbeitsplatz – ein schmaler Grat

Viele Unternehmen stehen derzeit vor der Frage: Was kann ich gewinnen, wenn ich…

Trends per KI: So will Peter Hart zum “Radar des Handels” werden

Peter Hart hat mit seinen 29 Jahren schon so einige Erfahrung als Gründer…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige