Suche

Anzeige

Außenwerbung steigert Marktanteil auf über fünf Prozent

Mit kräftigen Zugewinnen beim Bruttoumsatz und einem weiter wachsenden Marktanteil geht die Außenwerbung in Deutschland gestärkt aus dem zurückliegenden Geschäftsjahr hervor. Rund 1,4 Milliarden Euro platzierten die Werbung treibenden Unternehmen 2013 bei den Out of Home-Medien und damit elf Prozent mehr als im Vorjahr.

Anzeige

Diese Dynamik übertrifft derzeit die klassischen Medien Fernsehen und Radio sowie das Internet. Diese weisen Umsatzzuwächse zwischen 5,7 und 3,5 Prozent auf, allerdings auf zum Teil weitaus höherem Niveau. Wie die aktuelle Analyse des Werbemarktes 2013 durch das Informations- und Medienunternehmen Nielsen zeigt, betrug die Wachstumsrate im vergangenen Jahr zwei Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Umsatzentwicklung klassische Medien

2013 (Mio. €) 2012 (Mio. €) Veränderung
Gesamtmarkt 26.671 26.157 + 2,0 %
Fernsehen 11.987 11.336 + 5,7 %
Print 8.582 9.010 – 4,8 %
Internet 2.959 2.859 + 3,5 %
Radio 1.589 1.533 + 3,6 %
Out of Home 1.452 1.308 + 11,0 %
Kino 101 103 – 2,1 %

Basis: Bruttowerbeaufwendungen nach Nielsen
Quelle: FAW, Januar 2014

„Die jetzt von Nielsen vorgelegten Zahlen zeigen deutlich, wie sehr das Vertrauen der Werbekunden in die Außenwerbung gewachsen ist“, betont Jochen C. Gutzeit, Geschäftsführer des Fachverbands Außenwerbung (FAW). Das gute Abschneiden des Mediums im Jahr 2013 setze eine seit Jahren anhaltende positive Entwicklung fort und dokumentiere einen grundlegenden Wandel in der Wertschätzung von Out of Home: „Der ,Werbeträger´ öffentlicher Raum mit den dort vorhandenen Kommunikationsmöglichkeiten profitiert von der steigenden Mobilität der Bevölkerung und etabliert sich damit immer stärker als reichweitenstarkes Massenmedium, das alle Kundengruppen erreicht“, sagt Gutzeit.

Der Marktanteil der Außenwerbung ist 2013 wie auch in den Jahren zuvor gestiegen und liegt nun bei 5,4 Prozent. „Es ist noch gar nicht so lange her, dass fünf Prozent Marktanteil für die Außenwerbung als Top-Ziel definiert wurde. Jetzt haben wir bereits die Sechs-Prozent-Marke im Blick“, sagt Gutzeit. Dies wiege umso schwerer, als die Werbeaufwendungen insgesamt nur wenig steigen und der intermediale Wettbewerb entsprechend hart sei.

(FAW/asc)

Anzeige

Digital

Die 5G-Frequenzen sind verkauft – und jetzt?

Mit dem Ende der 6,6 Milliarden Euro schweren Frequenzauktion können in Deutschland vier Telekommunikationsfirmen künftig ultraschnelles mobiles Internet anbieten. Doch was bedeutet das nun sowohl für die Anbieter als auch für die Verbraucher? mehr…

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Sechs Arten von Verbrauchern – und wie sie erreicht werden können

Wo informieren sich Konsumenten über Produkte und Dienstleistungen? Eine simple Frage – mit…

10,2 Mrd. Euro: der Marktplatz-Umsatz von Amazon Deutschland

Eine Mail des Amazon-Marketings an seine Händler hat ein bis dato gut gehütetes…

Brand Safety: Adidas, Bayer & Co. Gründen weltweites Bündnis

Hetzerische, rassistische oder extremistische Inhalte sind markenschädigend. Um sich davor zu schützen, haben…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige