Suche

Anzeige

Amazon fährt im Jahr 2018 allein 10 Milliarden Dollar Umsatz mit Werbung ein

Amazon-Chef Jeff Bezos

Der wertvollste Konzern der Welt liefert weiter: Im 4. Quartal 2018 konnte der E-Commerce-Riese mit Umsätzen von 72,4 Milliarden Dollar die Analystenschätzungen erneut weit übertreffen. Gleichzeitig erzielte Amazon mit drei Milliarden Dollar den größten Nettogewinn der Unternehmensgeschichte. Vor allem das Werbegeschäft wächst enorm.

Anzeige

Der Boom geht weiter: Amazon übertraf bei Vorlage seines neusten Zahlenwerkes erneut die Erwartungen der Wall Street. So setzte der wertvollste Konzern der Welt zwischen Anfang Oktober und Ende Dezember bereits 72,4 Milliarden Dollar um – die Wall Street hatte lediglich mit Erlösen in Höhe von 71,88 Milliarden Dollar gerechnet. Das Unternehmen erzielte 2018 mehr als 10 Milliarden Dollar Umsatz mit Werbung.

Gegenüber dem Vorjahreszeitraum, als Amazon noch 60,5 Milliarden Dollar erlöst hatte, zogen die Umsätze damit immer noch um 20 Prozent an.

Größter Gewinn der Konzerngeschichte

Noch dynamischer entwickelte sich der Gewinn des Internet-Dinos, auf den Konzernchef Jeff Bezos zugunsten des Wachstums lange Zeit verzichtet hatte. Nach einem Überschuss von 1,9 Milliarden Dollar im Vorjahreszeitraum konnte Amazon im vierten Quartal 2018 unter dem Strich nunmehr 3,0 Milliarden Dollar oder 6,05 Dollar je Aktie ausweisen und die Analystenerwartungen, die bei 5,68 Dollar je Anteilsschein gelegen hatten, damit deutlich übertreffen.

Es war Amazons elfter Quartalsgewinn in Folge und gleichzeitig der größte der Konzerngeschichte. Die im gesamten Fiskaljahr 2017 erzielten Umsätze von 177,9 Milliarden konnte der E-Commerce-Riese auf nunmehr bereits 232,9 Milliarden Dollar steigern. Unter dem Strich verdiente der nunmehr wertvollste Konzern der Welt 2018 bereits 10 Milliarden Dollar nach 3 Milliarden im Vorjahreszeitraum.

AWS wächst weiter um 45 Prozent

Treiber der enormen Geschäftsdynamik war wieder einmal die rasant wachsende Cloud-Computing-Sparte AWS (Amazon Web Services), die abermals um 45 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (5,1 Milliarden Dollar) zulegte und nun bereits mehr als 7,4 Milliarden Dollar erlöste (Erwartungen: 7,3 Milliarden Dollar).

Konzernchef Jeff Bezos hob in seinem begleitenden Statement erneut den großen Erfolg von Sprachassistentin Alexa hervor. “Alexa war in der Weihnachtssaison stark im Einsatz. (der Smart Speaker – Anm. d. Red.) Echo Dot war weltweit das meistverkaufte Produkt auf Amazon. Im Vergleich zum Vorjahr haben Kunden viele Millionen Geräte aus der Echo-Familie mehr gekauft.”

Dass die Amazon-Aktie nachbörslich nach anfänglichen Zugewinnen trotzdem marginal im Minus notiert, lag am Ausblick, der bei den prognostizierten Umsätzen von 50 bis 60 Milliarden Dollar unter den Konsensschätzungen von 60,9 Milliarden Dollar lag.

Anzeige

Kommunikation

“Marke post Corona” – Serie über die Learnings aus der Krise

In unserer Serie "Marke post Corona: Learnings aus der Krise" berichten Marketingverantwortliche über ihre Erfahrungen und Lehren aus der Corona-Zeit. Hier finden Sie alle acht Beiträge der Reihe im Überblick. mehr…



Newsticker

Warum Frauen als Zielgruppe in der Werbung oft verfehlt werden

Was Frauen wollen, haben viele Unternehmen und Marken nicht verstanden. Dabei wäre es…

Rettet die Innenstädte – aber wie?

Große Shopping-Tempel und Online-Händler machen den kleineren Läden zu schaffen, die Corona-Krise hat…

Burger King greift nach dem Michelin-Stern

Der CEO von Burger King in Belgien bewirbt sich öffentlich um einen Michelin-Stern.…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige