Suche

Anzeige

Altmaier: Der Mittelstand ist die “Geheimwaffe Deutschlands”

Peter Altmaier
Wirtschaftsminister Altmaier: Deutschen Mittelstand stärken. © Imago

Gute Nachrichten für den Mittelstand: Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat offenbar vor, die deutschen Unternehmen gezielter zu unterstützen.

Anzeige

Wie das “Handelsblatt” berichtet hat Altmaier eine Strategie für den Mittelstand erarbeitet. “Der Mittelstand ist in den Augen des Auslands die Geheimwaffe Deutschlands und auch aktuell erweist sich der Mittelstand im Gegensatz zu den Dax-30-Unternehmen als ausgesprochen robust”, wird der Bundeswirtschaftsminister Altmaier aus einem 13 Punkte umfassenden Eckpunktepapier zitiert, das der Wirtschaftsplattform vorliegt.

Und weiter: Der Mittelstand sei vielfältig aufgestellt von Handwerksbetrieben bis hin zu digitalaffinen Start-ups und heimlichen Weltmarktführern in Nischenmärkten. “Darunter sind viele Familienunternehmen mit bekannten Namen wie Hipp, Villeroy & Boch und Bitburger”, wird Altmaier in dem “Handelsblatt”-Beitrag zitiert.

Konkret wolle der Bundeswirtschaftsminister den Unternehmensstandort Deutschland stärken. Dazu gehören eine steuerliche Forschungsförderung insbesondere für den Mittelstand sowie bessere Abschreibungsbedingungen für digitale Innovationsgüter.

Altmaier will Digitalisierung der Wirtschaft fördern

Die Digitalisierung der Wirtschaft ist für Altmaier ein übergeordnetes Ziel, zum Beispiel durch den Netzausbau und digitale Bildung. Deutschland und Europa sollen nach seinen Plänen zu einem führenden Standort bei der Entwicklung der künstlichen Intelligenz werden. Ein Vorhaben, das Altmaier als “KI-Airbus” bezeichnet.

Altmaier korrigiert laut “Handelsblatt” auch einen Fehler seiner umstrittenen Industriestrategie. So betone der Wirtschaftsminister die Wichtigkeit des Mittelstands. Konkret heiße es demnach in dem Eckpunktepapier: “Die Stärke der deutschen Wirtschaft beruht auf dem Miteinander von erfolgreichen mittelständischen Unternehmen und Großunternehmen. Insofern ist darauf zu achten, dass die Industriestrategie 2030 dieses Miteinander unter Berücksichtigung der Interessen des Mittelstands stärkt.”

Sie wollen weitere relevante Informationen und spannende Hintergründe für Ihre tägliche Arbeit im Marketing? Dann abonnieren Sie jetzt hier unseren kostenfreien Newsletter.

 

Anzeige

Kommunikation

Florian Heinemann

Müssen CMOs auf Social-Media-Plattformen kommunizieren?

Wie wichtig ist personifizierte Kommunikation im Marketing? Florian Heinemann, General Partner beim Berliner Frühphasen-Investor Project A, hat dazu eine klare Meinung. Im Interview mit absatzwirtschaft erklärt er zudem, was Unternehmen in diesem Zusammenhang von Tesla-Chef Elon Musk lernen können. mehr…



Newsticker

Lizenz zum Werben: BGH prüft Markenstreit um “Öko-Test”-Label

Ein "Öko-Test"-Siegel kann prima Werbung sein. Doch was, wenn das Produkt so gar…

Müssen CMOs auf Social-Media-Plattformen kommunizieren?

Wie wichtig ist personifizierte Kommunikation im Marketing? Florian Heinemann, General Partner beim Berliner…

Indiens E-Commerce-Politik – Segen oder Fluch für Unternehmen?

Indien gilt als der vielversprechendste E-Commerce-Markt weltweit. Damit das Wachstum kontrolliert abläuft, arbeitet…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige