Suche

Anzeige

Adobes „ganzheitliche Vision“ überzeugt Gartner

Das Marktforschungsunternehmen Gartner positioniert Adobe Systems in dem „Leaders Quadrant“ des 2011 „Magic Quadrant for Web Content Management (WCM)”. Den Worten von Adobe Vice President Kevin Cochrane zufolge unterstreicht der Gartner-Bericht die Schlüsselrolle von WCM als Teil einer umfassenderen Strategie für Digitales Marketing. Mit Adobes Web Experience Management-Lösung, ehemals CQ5.4, können Unternehmen ihre digitalen Kanäle so optimieren, dass sie neue Kunden ansprechen, Einblicke in das Kundenverhalten gewinnen und personalisierte Inhalte liefern. Damit lassen sich höhere Konversionsraten und eine größere Markenbindung erzielen.

Anzeige

Die Adobe Digital Marketing Suite wiederum bietet eine integrierte, offene Plattform zur Optimierung des Online-Business. Ziel ist es, die Customer-Insights für unternehmensweite Innovationen zu nutzen und damit die Marketing-Effizienz zu steigern. Gartner zufolge haben „Leaders“ die insgesamt höchsten Werte hinsichtlich ihrer Fähigkeit zur Umsetzung und Vollständigkeit ihrer Vision. Sie sind gut positioniert und dank einer klaren Ausrichtung gut vorbereitet für die Zukunft. Sie haben starke Vertriebspartner, eine Präsenz in vielen Regionen, weisen verlässliche finanzielle Leistung auf, unterstützen zahlreiche Plattformen und verfügen über einen guten Kundendienst. Darüber hinaus sind sie in mindestens einem vertikalen Marktsegment oder mit einer Technologie führend. „Leader“ kennen das Ökosystem, in welches ihre Angebote passen müssen.“

Gartner stellt fest, dass „der Markt für WCM-Software im Jahr 2010 weltweit einen Umsatz von einer Milliarde US-Dollar erzielt hat – trotz Rezessionen in vielen größeren Industriezweigen – und prognostiziert für 2011 einen weltweiten Umsatz von 1,2 Milliarden US-Dollar.“ Gartner rechnet damit, dass der WCM-Softwaremarkt von 2009 bis 2014 mit durchschnittlich 14 Prozent pro Jahr wächst – etwa das Doppelte des gesamten Marktes für Unternehmenssoftware. Dieses Wachstum habe dazu geführt, dass WCM einen größeren Anteil am Gesamtmarkt für Enterprise Content Management (ECM) hat, als jemals zuvor – nämlich über 27 Prozent in 2010.

Mit Adobe wurden insgesamt 20 Hersteller bewertet. Die Evaluationskriterien hinsichtlich der Fähigkeit zur Umsetzung der Strategie umfassen: Produkte/Services, Gesamteindruck, Vertriebsaktivitäten/Preismodell, Marktorientierung und Erfolgsgeschichte, Abwicklung der Marketing-Aufgaben, Kundenerfahrungen und Abläufe. Kriterien für die Ganzheitlichkeit der Vision beinhalten Marktverständnis, Marktstrategie, Vertriebsstrategie, Angebots-/Produktstrategie, Geschäftsmodell, vertikale bzw. Industriestrategie, Innovation, und geografische Strategie.

www.adobe.com/solutions

Anzeige

Kommunikation

“Marke post Corona” – Serie über die Learnings aus der Krise

In unserer Serie "Marke post Corona: Learnings aus der Krise" berichten Marketingverantwortliche über ihre Erfahrungen und Lehren aus der Corona-Zeit. Hier finden Sie alle acht Beiträge der Reihe im Überblick. mehr…



Newsticker

Der neue DMV-Interimschef: drei Fragen an Florian Möckel

Club-Mitglied seit 1999, Präsident des Augsburger Marketing-Clubs seit 2012: Florian Möckel kennt den…

Business-News: Flaschenpost, Iglo vs. Appel, VW-Vorstand

Täglich prasseln unzählige Nachrichten auf die Marketingbranche ein, die je nach Aufgabengebiet mehr…

“Drum & Talk”, Folge 5 mit Wolfgang Bosbach

In der fünften Folge unserer Video-Interviewreihe "Drum & Talk by absatzwirtschaft" sprechen wir…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige