Suche

Anzeige

Adidas, Esprit, Nike, Puma und H&M sind die Lieblings-Modemarken der Deutschen

Die Lieblingsmodemarken der Deutschen sind Adidas, Esprit, Nike, Puma und H&M. Frauen bevorzugen Esprit, Adidas, H&M und S.Oliver. Bei den Männern bestimmen Adidas, Nike, Puma und Hugo Boss den modischen Geschmack. Im Schnitt hat jeder Deutsche drei Lieblingsmarken. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage der GMK Markenberatung unter 1000 Bundesbürger ab 14 Jahren.

Anzeige

Insgesamt gaben elf Prozent der Befragten an, dass Adidas zu ihren Lieblingsbrands gehört. Damit ist die Sport- und Lifestylemarke mit den drei Streifen die Lieblings-Modemarke der Deutschen, gefolgt von Esprit (sieben Prozent), Nike (fünf Prozent), Puma, H&M, S.Oliver (jeweils vier Prozent), Hugo Boss (drei Prozent), C&A (zwei Prozent) sowie Tommy Hilfiger, Gerry Weber und Jack Wolfskin (jeweils ein Prozent).

TOP-10 Lieblings-Modemarken der Frauen

Bei den Frauen ist Esprit mit elf Prozent die Nummer 1 unter den Lieblingsmodemarken. Adidas landete mit acht Prozent der Nennungen auf Platz 2, vor H&M (sechs Prozent), S.Oliver (sechs Prozent) sowie C&A, Nike, Puma und Hugo Boss (jeweils drei Prozent), Gerry Weber (zwei Prozent) und Tommy Hilfiger (ein Prozent).

TOP-10 Lieblings-Modemarken der Männer

Bei den Männern liegt Adidas (14 Prozent) mit deutlichem Vorsprung auf Platz 1. Nike belegte Platz 2 (sieben Prozent), gefolgt von Puma (vier Prozent), Hugo Boss (drei Prozent), Esprit (drei Prozent), H&M (zwei Prozent), Jack Wolfskin (1,5 Prozent), Tommy Hilfiger (ein Prozent), S.Oliver (ein Prozent) und C&A (ein Prozent).

Um sich vom Wettbewerb absetzen zu können, wird insbesondere in lifestyleorientierten Branchen die Emotionalisierung der Marke immer wichtiger.

Interessant ist dabei, dass unter den TOP-5 der Lieblingsmodemarken gleich drei Sportartikelhersteller vertreten sind: „Der Vorteil von Adidas, Nike und Puma gegenüber klassischen Modemarken ist, dass sie zusätzlich die Lifestylekomponenten jung, fit und sportlich sehr viel glaubwürdiger verkörpern als traditionelle Modemarken und damit dem gesellschaftlichen Trend nach Fitness und ewiger Jugend glaubwürdiger verkörpern“, so das abschließende Fazit von Ingo Gebhardt, Inhaber der GMK Markenberatung.

(GMK Markenberatung/de)

Anzeige

Strategie

Fernglas

Wirtschaft post Corona: Ansätze für die Zeit nach der Krise

Schneller, höher, weiter – nach diesem oft nicht hinterfragten Modus läuft die Wirtschaft. Die Corona-Krise ist schmerzhaft. Sie könnte aber auch erstmals seit langem den Raum für neue Ansätze öffnen. Realistische Alternative für die Wirtschaft post Corona oder verantwortungslose Krisenromantik? mehr…


 

Newsticker

Deutschlands letzte Kaufhauskette erfindet sich neu

Kaufhof und Karstadt war gestern: Unter dem neuen Namen Galeria will der Handelsriese…

Opel sucht seinen Platz im neuen Stellantis-Konzern

Der Autobauer Opel kommt nicht zur Ruhe. Der neue Mutterkonzern Stellantis will die…

Ins Unternehmen hineinhorchen

Neue Arbeitszeitmodelle, Änderung in der Organisation, Arbeiten unter verschärften Hygienebedingungen: Dies sind allesamt…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige