Absatz von Heizungsprodukten explodiert

Der Winter bereitet vielen Konsument*innen Sorgen. Nun explodiert der Absatz von Stromgeneratoren, Solarpanels, Powerstationen und Heizkörpern. Das berichtet der Schweizer Onlinehändler Galaxus.
Prepper*innen bereiten sich auf einen möglichen Energiemangel im Winter vor. ©Unsplash/Alirad Zare

Energie ist ein Sorgenthema. Schon im Frühling gaben Verbraucher*innen mehr Geld für Energie aus. Weil sich die Lage im Winter zuspitzen könnte, zeichnet sich der drohende Energiemangel jetzt schon im Kaufverhalten ab. Das zeigen die Verkaufszahlen vom Schweizer Onlinehändler Galaxus. Denn der Absatz für Heizkörper, Powerstationen, Stromgeneratoren und Solarpanels explodiert.

©Galaxus

Das größte Wachstum verzeichnet Galaxus hierbei für Heizkörper. Bis im Mai befanden sich die Absatzzahlen unter oder just auf Vorjahresniveau. Im Juni hingegen vervielfachte sich die Nachfrage im DACH-Raum um 372 Prozent. Der Juli scheint dieses Hoch zu übertreffen, so lag die Steigerung bei +398 Prozent. Ähnliches gilt für akkubasierte Powerstationen. Nach dem Aufladen liefern sie die Energie für elektronische Geräte. Nach Beginn des Ukraine-Kriegs schoss die Nachfrage für die mobilen Stromversorger nach oben. Im Juli lag der Absatz 353 Prozent über Vorjahr.

Eigenständige Energieproduktion ist stark gefragt

Darüber hinaus wollen viele Konsument*innen abgesichert sein, falls es zu Versorgungsausfällen kommt. Daher wächst auch der Absatz für Stromgeneratoren. Diese kommen in Krankenhäusern oder Rechenzentren zum Einsatz, um die Stromversorgung auch bei Engpässen zu gewährleisten. Schon im März stiegen die Verkaufszahlen in die Höhe. Seit Juni wächst der Absatz (+80%) wieder an, auch im Juli liegt der Absatz bereits über Vorjahr. Außerdem scheint Solarenergie ebenso gefragt zu sein. Galaxus konnte auch für Solarpanels und Solar-Zubehör einen Absatzwachstum verzeichnen.

Sie wollen tägliche Insights für Ihre Arbeit im Marketing? Dann abonnieren Sie jetzt hier unseren kostenfreien Newsletter.