Suche

Anzeige

4,6 Millionen Fake-Accounts – die falschen Twitter-Freunde des Donald Trump

© Donald Trump hat auf Twitter nicht nur echte Follower

Der umstrittene US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump ist bei Twitter eine große Nummer mit rund 12,4 Millionen Followern. Wie FAZ.net berichtet, sind davon allerdings rund 4,6 Millionen Follower gar nicht echt, sondern Fake-Accounts. Darunter Bots - also Programme, die sich wie Nutzer Verhalten - und dafür sorgen, dass Trump-Parolen in die Trending Topics aufsteigen.

Anzeige

Die FAZ beruft sich auf Zahlen des Online-Tools Twitteraudit, laut dem 4,6 Millionen Follower von Donald Trumps Twitter-Account gar nicht echt sind. Die Twitter-Bots retweeten automatisch Trump-Tweets und streuen auch selbstständig Pro-Trump-Inhalte in dem sozialen Netzwerk.  Auf diese Weise sei der Hashtag #TrumWon („Trump hat gewonnen“) direkt nach dem ersten TV-Duell mit seiner Konkurrentin Hillary Clinton in die Trending Topics bei Twitter gebracht worden.

Hillary Clintons Online Tool

Auch das Wahlkampfteam von Hillary Clinton setzt Bots und Online-Tools ein, soweit bisher bekannt aber nicht so manipulativ wie das Trump-Lager. Clinton ließ u.a. einen Bot programmieren, der mit Original-Zitaten von Donald Trump antwortet. Auf der Website von Hillary Clinton gibt es aktuell ein Online-Tool, das anzeigt, was Clinton und Trump in zufällig ausgewählten Jahren gemacht haben. Dass Trump dabei immer schlecht aussieht, liegt an der Natur des Wahlkampfs …

Anzeige

Kommunikation

“Die Zukunft der Branche” – Serie über junge Marketingentscheider

Das Marketing verändert sich, teilweise rasant und tief greifend. Und der Nachwuchs? Die absatzwirtschaft porträtiert Marketingtalente im Alter bis Mitte 30 und beschreibt, wie die neue Generation tickt, was junge Top-Leute auszeichnet, welche Aufgaben sie übernehmen und wie sie ihre Karriere planen. mehr…



Newsticker

Automarkt: Trotz leichter Erholung schwelt die Krise weiter

Geschlossene Autohäuser und weniger Geld im Portemonnaie: Die Corona-Pandemie hat die Autobranche in…

Schöffel-Marketingchef: Aus “Ich bin raus” wurde “Ich bleib drin”

In unserer Serie "Marke post Corona: Learnings aus der Krise" berichten Marketingverantwortliche über…

Was denkt eigentlich … Dirk Bremer?

Als President Travel Industry Club (TIC) vertritt Dirk Bremer rund 600 Mitglieder aus…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige