Suche

Werbeanzeige

Das veränderte Berufsbild von Marketingverantwortlichen im Visier

Marketer brauchen eine Veränderung

Für künftige Marketingerfolge wird es nach Ansicht der deutschen Marketingverantwortlichen zunehmend entscheidend sein, vorhandene Daten effizienter zum Einsatz zu bringen. Mit 12 Prozent rangiert die Daten-Expertise an der Spitze der gefragtesten Marketing-Skills 2016. In der Praxis sieht das jedoch etwas anders aus.

Werbeanzeige

Knapp jeder zweite deutsche Marketer (47 Prozent) vertraut noch immer allein auf sein Bauchgefühl, wenn wichtige Entscheidungen für die Marketing-Strategie gefällt werden müssen. Nur 40 Prozent setzen dabei bereits auf die Daten-Analyse. Dies ist das Ergebnis des aktuellen „Digital Roadblock Report 2016“, den das Marktforschungsinstitut Edelman Intelligence im Auftrag von Adobe umgesetzt hat.

Mehr als jeder Zweite (52 Prozent) sieht demnach die Fähigkeit, den Daten-Fokus weiter zu schärfen, als zentrale Veränderung im Anforderungsprofil eines jeden Marketers. Dies ist umso wichtiger, da es in ihren Unternehmen neben Digital Marketern (32 Prozent) und Mobile Marketern (30 Prozent) weiterhin an Daten-Analysten (29 Prozent) mangelt.

Technik-, Mobile- und Analyse-Skills gewinnen rasant an Bedeutung

Den idealen Marketer würden 52 Prozent der befragten Entscheider als technisch versiert und Early Adopter neuer Technologien beschreiben. Sich selbst würden allerdings die wenigsten so sehen: Nicht mal jeder dritte Marketingverantwortliche aus Deutschland (29 Prozent) schreibt sich diese Fähigkeiten schon heute zu. Für alle anstehenden Aufgaben fühlen sie sich dennoch gut gerüstet: Nahezu zwei Drittel von ihnen (63 Prozent) sind der festen Überzeugung, dass sie über alle erforderlichen Skills verfügen, um im heutigen Marketing erfolgreich zu sein. Auch aus technischer Sicht: Ebenfalls 63 Prozent haben bislang keinerlei Probleme damit, aktuelle Technologien in ihre tägliche Arbeit zu integrieren. Immer wichtiger wird es aus ihrer Sicht, als Marketer sowohl über kreative als auch über analytische Fähigkeiten zu verfügen (33 Prozent), bei neuen Technologien immer auf dem Laufenden zu bleiben (26 Prozent) sowie den Kunden und seine Bedürfnisse stets im Blick zu behalten (25 Prozent). Aktuell erwarten Unternehmen nicht zuletzt, dass ihre Marketer die eigene Mobile Expertise erfolgreich vorantreiben (61 Prozent).

Zur Studie: Im Rahmen dieser europäischen Studie wurden mehr als 1.300 Marketingverantwortliche in Deutschland, Frankreich und Großbritannien befragt. 

Digital

WPP-Chef: Amazons Werbegeschäft ist „ein Pickel, der brutal wächst“

Der Aufschwung geht weiter. Allein in der vergangenen Woche legte der E-Commerce-Riese weitere acht Prozent an Wert zu und notiert mit einem Börsenwert von über 700 Milliarden Dollar nur minimal unter Allzeithochs. Ein Treiber des Börsenaufschwungs, der Amazon seit Jahresbeginn schon wieder um 24 Prozent nach oben beförderte, ist ein wenig beachteter Konzernbereich, dem der Chef der weltgrößten Werbeagentur "unerbittliches Wachstum" voraussagt: das Anzeigengeschäft. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Schwedens flinker Sprung zum bargeldlosen Land: Die Kronen verschwinden zu schnell

Es scheint so als wäre es das fortschrittlichste Land der Welt: Schweden besitzt…

Jameda muss umrüsten, um keine weiteren Klagen zu erhalten: „Das Geschäftsmodell ist vom Gericht nicht verworfen worden”

Viele Ärzte sehen die Seite Jameda kritisch, selbst wenn sie dort gute Noten…

Ziemlich beste Feinde: Ein neues Buch über Snaps Aufstieg zeigt, wie Facebook Snapchat zum Durchbruch verhalf

Die Fehde ist legendär: Es gibt wohl kaum zwei CEOs im Silicon Valley,…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige