Suche

Anzeige

Zum Start von #IBES: Sonderwerbeformen praktisch ausgebucht

Alte und Neue Werber

Lieber ein paar Chicken McNuggets statt einer Handvoll Spinnen? Beim neuen Teil des RTL Dschungelcamps ist nun zum zweiten Mal die Fast Food-Kette McDonald's dabei. Die neue Staffel startet am 15. Januar

Anzeige

Die Sonderwebeformen sind „praktisch ausgebucht“, meint Verkaufsdirektor Solutions bei IP Deutschland Lars-Eric Mann. Treue Dschungel-Partner sind auch dieses Jahr wieder Bahlsen, Müller und McDonald’s. Aber es soll auch diverse neue Kunden im Werbeumfeld von #IBES geben.

Bahlsen und Müller sind alte Hasen im #IBES-Geschäft

Bereits zum vierten Mal ist der Keks-Shoko-Riegel Pick up in der Show platziert – als Belohnung für Dschungelcamp-Bewohner, die eine Prüfung bewältigt haben. Dazu gibt es tagesaktuell produzierte Programmsplits mit einem eigens gecasteten Testimonial, dem Schauspieler Marian Meder. Auch im Handel wird es formatgebrandete PoS-Werbemittel von Bahlsen geben. Das Molkereiprodukte-Unternehmen Müller wiederum hat zum fünften Mal Cut-ins und Pre-Splits gebucht. Für die Jubiläumsstaffel putzt sich der Fruchtjoghurt aus dem Hause Müller besonders heraus: Die „Froop“-Becher kommen im Dschungel-Design ins Kühlregal, dabei versteckt sich in elf Dschungel-grün eingefärbten Bechern ein Stern und ein Geldpreis in Höhe von 10.000 Euro. Die Promotion wird staffelbegleitend im Handel umgesetzt. McDonald’s ist zum zweiten Mal im Dschungel dabei und hat für die Jubiläumsstaffel situative Cut Ins und individuelle Pre-Splits gebucht.

Die Neuen

Ganz neu dabei ist Momondo, die Reise-Suchmaschine. Für sie gibt es ein „Fourcsreen-Sponsoring“ von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ – und ist damit auf allen Bildschirmen präsent.

Auch Manhatten, der Kosmetik-Konzern, ist zum ersten mal mit dabei und hat individuelle Pre-Splits gebucht. Schon seit ein paar Jahren wird die Sendung von der Werbebranche neutral oder sogar positiv wahrgenommen und reichlich investiert.

Weitere Teil des Werbevertrags zwischen dem Fast Food-Konzern und der RTL-Show sollen sogenannte Cut-ins sein, bei denen die Werbebotschaft als Banner ins laufende Programm integriert wird, und Pre-Splits, bei denen die Werbung zwischen Programm und Werbeinsel geschaltet wird.

Digital

Trotz Datenschutz-Diskussion: Cookies werden weitgehend akzeptiert

Nur fünf Prozent der europäischen Internetnutzer verweigern Werbe-Cookies aktiv, hat die internationale Mediaplattform Teads ermittelt. Damit bleibt die Datenbasis für Personalisierung und Programmatic Advertising auch mit der europäischen Datenschutz-Grundverordnung erst einmal erhalten. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Top-Studie: China im Fokus der Werbebranche, KI-Tools weiter auf dem Vormarsch – diese Trends sehen CMOs für das Jahr 2019

Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig…

Unsere Jobs in 15 Jahren: Robo-Recruiting, neue Jobs, echte Freizeit?

Die Arbeitswelt befindet sich in einem radikalen Umbruch. Neue Berufsbilder entstehen, bestehende verschwinden,…

Fast Fashion – Modefirmen werdet lauter und schneller!

Kaufen, tragen, weg damit – die Deutschen kaufen immer mehr günstige Kleidung und…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige