Werbeanzeige

Wegen des Germanwings-Absturzes: G+J lässt Lufthansa Magazin pausieren

Sandra Harzer-Kux, Geschäftsführerin G+J Corporate Editors

Nach dem Absturz der Germanwings-Maschine über den französischen Alpen werden Lufthansa und Dienstleister Gruner + Jahr auf die Veröffentlichung des Corporate Publishing-Magazins Lufthansa Magazin verzichten. Wie der Branchendienst MEEDIA exklusiv berichtet, war die Ausgabe bereits produziert.

Werbeanzeige

Die neue Ausgabe hätte bereits am 1. April an Lufthansakunden ausgeliefert und an Airports und auf Linienflügen der Lufthansa ausgelegt werden sollen, so MEEDIA. Doch auf der Website werde noch immer die März-Publikation beworben.

Gegenüber dem Medienfachdienst erklärte Sandra Harzer-Kux, Geschätsführerin der G+J Corporate Editors: “Unsere Redaktion trauert mit unserem langjährigen Partner Lufthansa. Das Lufthansa Magazin ist ein Unterhaltungsmedium.“ Und weiter: „In diesem Monat hätte sich das für viele Menschen wohl unpassend angefühlt. Deshalb wurde das Bordmagazin größtenteils nicht ausgeliefert.“

Ein Geschmäckle hätte die Veröffentlichung vermutlich auch gehabt, weil Lufthansa-Chef Carsten Spohr traditionell das Editorial verfasst. Laut MEEDIA war dies für die April-Ausgabe bereits geschrieben und gedruckt, als es zum Absturz der Maschine 4U9525 kam. In seinem Einleitungstext sei es um die 60-Jahre-Jubiläumsfeier der Lufthansa gegangen, die nach der Katastrophe abgesagt worden ist.

Die Mai-Ausgabe soll laut Gruner + Jahr wieder wie geplant erscheinen. Anzeigenkunden, die für die April-Ausgabe gebucht haben, sollen entschädigt werden.

Kommunikation

Sparkurs bei Air Berlin, Lidl versteht Spaß und Gucci geht neue Wege

Von Air Berlin steckt in den roten Zahlen, jetzt will der Konzern schrumpfen. Lidl verklebt sich bei einem Werbeplakat und macht aus der Not eine Tugend. Und der Modekonzern Gucci versucht sich an Falten und Klasse statt an Photoshop und Masse mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die AGF führt im Januar (endlich) gemeinsame TV-und-Streaming-Reichweiten ein

Nach jahrelanger Vorarbeit ist es im Januar so weit: Erstmals werden in Deutschland…

Sparkurs bei Air Berlin, Lidl versteht Spaß und Gucci geht neue Wege

Von Air Berlin steckt in den roten Zahlen, jetzt will der Konzern schrumpfen.…

Editorial zur absatzwirtschaft 10/2016: Visionen brauchen Egos und Bedürfnisse

Donald Trump ist unbestritten ein Phänomen. In Sachen Eigenvermarktung macht dem US-Präsidentschaftskandidaten keiner etwas…

Werbeanzeige

Werbeanzeige