Suche

Werbeanzeige

Snapchat nach neuer Finanzierungsrunde nun 16 Milliarden Dollar wert

650 Millionen Dollar neues Wagniskapital für Snapchat: CEO Evan Spiegel hat in einer neuen Finanzierungsrunde erneut frische Mittel von Investoren einsammeln können. Das allerdings zu gewohnter Bewertung: Nachdem die Messaging-App im März 200 Millionen Dollar von Alibaba zu einer Bewertung von 15 Milliarden Dollar erhielt, sahen Investoren den fairen Wert drei Monte später eine Milliarde Dollar höher.

Werbeanzeige

Von Nils Jacobsen

Über den wahren Wert von Snapchat herrscht im Silicon Valley weiter Unklarheit. Nachdem zu Jahresbeginn in einer Finanzierungsrunde noch eine Bewertung von zehn Milliarden Dollar bewilligt wurde, kursierten nur Monate später schon Summen von 19 Milliarden Dollar.

Ende Mai sind Investoren nun aber offenbar der Meinung, dass 16 Milliarden Dollar die korrekte Hausnummer sind.  Wie CNBC berichtet, haben Geldgeber zu dieser Bewertung 650 Millionen Dollar frische Mittel zugesagt. Die neue Finanzspitze kommt nur drei Monate, nachdem E-Commerce-Gigant Alibaba 200 Millionen Dollar zu einer Bewertung von 15 Mrd. Dollar in Snapchat investierte.

Snapchat formuliert Börsenpläne

Deutlich mehr dürfte unterdessen an der Börse zu holen sein, wie das IPO von Twitter vor knapp zwei Jahren bewies, das den 140-Zeichen seinerzeit wenige Wochen später in Bewertungsdimensionen von 40 Milliarden Dollar hochfliegen ließ, ehe Anleger begannen, Fragen zu stellen und Anzeichen der Profitabilität erwarten.

In der vergangenen Wochen ließ Snapchat-Boss Evan Spiegel auf der Code Conference des Techportals re/code seine IPO-Pläne eindeutig erkennen. „Wir müssen an die Börse gehen“, macht der 24-Jährige keinen Hehl aus seinen Ambitionen, an die Kapitalmärkte zu streben: „Wir haben dafür einen Plan.“

Bereits über 100 Millionen möglich aktive Nutzer

Wann der Börsengang tatsächlich erfolgt, scheint aus heutiger Sicht weiter vollkommen offen, zumal Snapchat bislang wenig Anstalten gemacht hat, sein Wachstum zu monetarisieren. In Zukunft will Snapchat auch zur Fotoplattform für große Events werden. Dazu wollen TV-Sender wie CNN und MTV ihre Videos in einem speziellen Bereich der App zeigen.

Der 2011 gegründete Foto-Dienst mit Selbstzerstörungsfunktion, an dem Facebook mehrfach sein Interesse bekundete, besitzt inzwischen über 100 Millionen täglich aktive Nutzer, hat bislang aber keine Angaben über seine Geschäftsaktivität gemacht.

Kommunikation

Büro-Buddies und Karriere-Kumpel: Die Hälfte der Deutschen findet im Job Freunde fürs Leben

Viele Deutsche verbringen sehr viel Zeit mit Kolleginnen und Kollegen: Eine 40-Stunden Woche, und nach Feierabend gerne noch ein gemeinsames Getränk im Kollegenkreis. Die Hälfte der Berufstätigen in Deutschland hat im Büro bereits Freundschaften fürs Leben geschlossen. Immerhin jeder Zehnte pflegt sogar eine eheähnliche Vertrauensbeziehung am Arbeitsplatz. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Facebook testet Abo-Modell bei Instant Articles – aber Apple blockt das Vorhaben auf dem iPhone

Interessenskonflikt von zwei Tech- und Internet-Titanen: Facebook startet wie angekündigt im Oktober Tests…

Zehn Beispiele für intelligente Software, die unsere Arbeit erleichtern wird

Macht künstliche Intelligenz uns die Arbeit leichter? Laut einer Umfrage von TNS Infratest…

WeChat-Expertin: „Ich warne davor zu behaupten, dass WeChat im Westen gescheitert sei“

Janette Lajara hat mehrere Jahre in China gelebt und dort für OSK das…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

  1. Snapchat wird in den nächsten jahren zum neuen facebook, es wandern jetzt schon viele jugendlich ab und löschen ihre fb accounts. Snapchat hat ganz klar den trend erkannt und facebook nicht. Gruss

  2. Snapchat ist den Erwartungen zurück geblieben. Es nutzen zwar viele Menschen Snapchat, aber zu einem neuen Facebook hat es sich nicht wirklich entwickelt. Naja, man weiß nie was die Zukunft bringen wird.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige