Suche

Anzeige

Samsung macht Apple Pay Konkurrenz und übernimmt LoopPay

Samsung zieht nach: Loop Pay soll nun Samsung-Nutzern erlauben, in Geschäften mit ihrem mobilen Gerät zu bezahlen © Loop 2015; Samsung 2015

Samsung will mit Apple mithalten und hat ein mobiles Bezahlsystem eingekauft. Das südkoreanische Unternehmen übernimmt den Apple-Pay-Konkurrenten LoopPay. Das US-Unternehmen LoopPay werde eine hundertprozentige Tochter von Samsung Electronics America, so der Smartphone-Hersteller.

Anzeige

Apple hatte seinen Bezahlservice Apple Pay im vergangenen September vorgestellt. Nun zieht Samsung nach.

LoopPay werde eine hundertprozentige Tochter von Samsung Electronics America, gab das Unternehmen aus dem US-Bundesstaat Massachusetts bekannt. Das System von LoopPay erlaubt es Nutzern von Samsung-Smartphones künftig, in Geschäften mit ihrem mobilen Gerät anstatt mit Bargeld oder einer Kreditkarte zu bezahlen. „Die Übernahme beschleunigt unsere Vision, die Innovationen in der Welt des mobilen Kommerzes anzuführen“, hieß es von Samsung.

Schlechte Zahlen, neue Wege

Samsung hatte im vergangenen Jahr Marktanteile bei Smartphones verloren. So schloss Apple im vergangenen Quartal nach einem Absatzsprung mit 74,5 Millionen verkauften iPhones zum langjährigen Marktführer aus Südkorea auf. Außerdem macht Samsung der Erfolg chinesischer Anbieter bei günstigen Smartphones zu schaffen. (dpa)

Kommunikation

Apple- gegen Android-Nutzer: So sehr turnen alte Smartphones Frauen ab

So geht es tatsächlich zu auf dem Dating-Markt im Jahr 2018: Besitzt man ein altes Smartphone, kann es sein, dass die Frau nie wieder anruft. Das Smartphone hat einen maßgeblichen Anteil an der Begehrlichkeit bei der Partnerwahl. Das will das Tech-Wiederverkaufsportal Decluttr in einer Studie herausgefunden haben: So hätten iPhone-Besitzer die besseren Aussichten, einen Partner zu finden als Android-Nutzer. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die Grundbausteine des Marketings: Mehr Kritik wagen!

Frage an Radio Eriwan: „Wäre Kritik am Marketing.“ Antwort: „Ja, aber es wäre…

Amazon hat am Prime Day 2018 mehr als 100 Millionen Produkte verkauft

Prime Day bedeutet 36 Stunden bei Amazon shoppen. Anfang der Woche war es…

Nach Zuckerbergs Holocaust-Fauxpas: Facebook beseitigt Fehlinformationen, die zu Gewalt führen

Facebook wird bereits mit mehr als 600 Milliarden Dollar bewertet, doch Konzernchef Mark…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige