Suche

Anzeige

Personalie offiziell bestätigt: Ex-Mercedes-Manager Jens Thiemer wird Marketing-Chef bei BMW

Von Stuttgart nach München: Jens Thiemer arbeitet ab 2019 bei BMW

Jens Thiemer, ehemals Manager bei Mercedes, wird ab Januar für BMW arbeiten. Als Marketing-Chef soll sich der Neue vor allem um die Punkte Customer Journey, Digitales Business und Mobilitätsdienstleistungen kümmern. Dies berichten mehrere Medien übereinstimmend. Zusammen mit Pieter Nota, Vorstand Vertrieb und Marke, verantwortet Thiemer künftig die Münchener Automarke.

Anzeige

Fünf Jahre kümmerte sich Jens Thiemer in der Funktion des Vice President Brand Communications um die Marke Mercedes-Benz, ehe er im Sommer dieses Jahres seinen Abschied verkündete. Nun ist klar, wohin es den 46-Jährigen zieht: nach München zu BMW. So berichteten es der Branchendienst W&V und Horizont am Donnerstagabend übereinstimmend. Auf Anfrage der absatzwirtschaft hat ein Sprecher des Autoherstellers den Wechsel mittlerweile bestätigt.

Thiemer, der das Image von Mercedes-Benz seit 2013 stark veränderte und die Marke für eine jüngere Zielgruppe attraktiv machte, soll laut Medienberichten nun die Themen Customer Journey, Digitales Business und Mobilitätsdienstleistungen als neuer Marketingchef bei BMW vorantreiben. Mit Thiemer soll der Konzern „fit für eine digitale Zukunft“ gemacht werden. Wie dessen Jobprofil im Detail aussieht, wollte die Presseabteilung nicht sagen, nur so viel: „Die Funktion soll umgebaut werden.“

„Marken-Erlebnis über alle Kontaktpunkte“

Pieter Nota, Vorstand Vertrieb und Marke, sagt zu Thiemers Wechsel und der künftigen Ausrichtung: „Markensteuerung und Marketingfunktionen sind für einen Premiumhersteller wettbewerbsentscheidende Kompetenzfelder.“ Um im Wettbewerb auch zukünftig mithalten zu können, sei ein „Marketingspezialist wie Jens Thiemer“ ein Gewinn. „Unser gemeinsames Ziel ist es, für den Kunden ein durchgängiges Marken-Erlebnis über alle Kontaktpunkte hinweg sicherzustellen.“

Thiemer ließ sich in seiner Zeit bei Mercedes von Werbemacher André Kemper und Tonio Kröger eine Agentur schneidern: Antoni – die europäische Agentur für den Autokonzern. Sie veränderte die Bildsprache und setzte Menschen in den Vordergrund.

Kommunikation

Nutzer geben das meiste Geld für Streaming- und Dating-Anwendungen aus

Marktpropheten sagen schon seit Jahren den Niedergang von Apps voraus. Neue Zahlen zeigen nun: Das Gegenteil ist der Fall. Noch nie beschäftigten sich die Nutzer länger mit den mobilen Anwendungen als im vergangenen Jahr. Und auch die Download- und Umsatzzahlen sind im Vergleich zu den Vorjahren gestiegen, wie eine Untersuchung des Analyseinstituts AppAnnie ergeben hat. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

60 Prozent der Bewerber wollen Gehaltsangaben in Stellenangeboten

Der Januar ist Hauptsaison für die Jobsuche, doch wie können sich Unternehmen in…

Roboter in der Arbeitswelt: Warum die Mehrheit der Deutschen die High-Tech-Kollegen ablehnt

Groß, orange und hinter einem Schutzzaun - die Vorstellung der Deutschen von Robotern…

Nielsen-Report zum Werbejahr 2018: TV-Werbemarkt erstmals seit 2009 im Minus

Wie sieht die Bilanz des deutschen Werbemarkts im Jahr 2018 aus? Er stagniert…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige