Suche

Anzeige

Neuromarketing – Warum kaufen Kunden? Emotionen messen und lenken

Neuromarketing ist keine ganz neue, aber dennoch eine recht unbekannte Disziplin. Ihr geht es um den Blick ins Gehirn des Kunden, um das Verständnis, wie Kaufentscheidungen gefällt werden. Die Marketing- und Hirnforschung beweist, dass Kaufentscheidungen weitgehend unbewusst und immer emotional fallen: 70 Prozent der Käufe werden erst direkt vor dem Regal getroffen.

Anzeige

Konsumenten handeln und denken bei Gewohnheitskäufen anders als bei Spontankäufen.

Bei Gewohnheitskäufen wird auf bestimmte Produkte oder Marken vertraut, mit denen positive Erfahrungen gemacht worden sind und positive Emotionen verbunden werden. Impulsiver verlaufen Spontankäufe: Konsumenten reagieren auf Reize wie Düfte, Sonderangebote und Werbebotschaften im Kaufhausradio, die gezielt vom Handel eingesetzt werden. Schuld daran ist das Gehirn. Denn es ist stets unbewusst auf der Suche nach neuen Möglichkeiten, Bedürfnisse zu befriedigen. Und das beeinflusst direkt das Kaufverhalten

Neuromarketing beschäftigt sich also damit, wie Wahl- und Kaufentscheidungen im menschlichen Gehirn ablaufen und diese beeinflusst werden können. Einer der Redner zu diesem Thema auf dem 45. Deutschen Marketing Tag ist Bernd Werner, Vorstand der Gruppe Nymphenburg Consult AG. „Neuromarketing ist en vogue und wird von mehr und mehr Dienstleistern angeboten. Leider ist es zum „Buzz-Word“ verkommen: Längst ist nicht überall „Neuro“ drin oder das Ganze hat mit „Marketing“ nicht viel zu tun“, sagt Bernd Werner. „Es ist dringend notwendig, seriös die Möglichkeiten aber auch die Grenzen aufzuzeigen und Neuromarketing fundiert und umsetzungsorientiert in die Praxis zu bringen!“

Wirkung von Marken, Kommunikation und Produkten

„Beim Neuromarketing geht es darum, die Gehirnaktivitäten des Menschen besser zu verstehen und das erlangte Wissen dann zielgerichtet einzusetzen, um die Kaufentscheidungen in eine bestimmte Richtung zu lenken. Für Unternehmen eröffnen sich damit auch völlig neue Chancen, den Konsumenten und die Wirkung von Marken, Kommunikation und Produkten auf ihn zu verstehen. Das große Interesse um das Thema Neuromarketing wird also verständlich, führt man sich vor Augen, wie wertvoll solch neue Erkenntnisse für jeden Unternehmer und für alle Mitarbeiter im Marketing oder im Vertrieb sein können“, sagt Prof. Dr. Ralf E. Strauß, Präsident des Deutschen Marketing Verbands.

Der 45. Deutscher Marketing Tag in Hannover wird sich auch dem Thema Neuromarketing annehmen. Seien Sie dabei.

Digital

Bezahl-Apps: Tinder verdrängt Netflix von der Spitze

Wie steht es im Rennen um die meisten App-Downloads? In welchem Store geben Verbraucher das meiste Geld aus? Und welche App-Kategorien waren im ersten Quartal 2019 am beliebtesten? Der kalifornische Mobile-Analytics-Dienst App Annie liefert aktuelle Zahlen zur Mobile Economy. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Marken-Award 2019 – Die Finalisten: Ausflug in die City mit Toom

Bis zur Verleihung des Marken-Award am 21. Mai in Düsseldorf stellen wir in…

Studien der Woche: Fahrdienst Uber vor allem bei Jüngeren gefragt

Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig…

Influencer Marketing: Das Briefing als Schlüssel zum Erfolg

Bei Marketingstrategen in Deutschland stehen Influencer als Vermittler von Markenbotschaften hoch im Kurs.…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige