Suche

Werbeanzeige

Netflix expandiert und wächst: Doch wann wird es Zeit für Werbung?

Mit 24 Millionen Dollar Einnahmen im letzten Quartal und 5 Millionen neuen Abonnenten geht es Netflix nicht schlecht

Die Ausgaben des Streamingdienstes Netlflix sind hoch. Wenn das Unternehmen profitabel arbeiten wolle, müsse es die Preise anheben oder auf Werbung setzen um Geld reinzuholen, mahnt Martin Sorrell, Chef der weltgrößten Werbeholding WPP auf der "The Financial Times" Digital Media Konferenz in London.

Werbeanzeige

Sir Martin Sorrell, CEO der Werbeholding WPP glaubt daran, dass sich Netflix ein zweites Standbein aufbauen muss, um profitable Geschäfte auch langfristig durchführen zu können, so berichtet der Business Insider. Sorrell redete anlässlich der Financial Times Digital Media-Konferenz in London über den Streamingdienst: „Netflix ist extrem leistungsfähig aber es ist noch nicht rentabel. Am Ende des Tages interessiert uns alle nur, wie es auf lange Sicht überleben kann.“

Mehr Abonnenten, mehr Gewinn

Netflix hat im ersten Quartal 2015 einen Nettogewinn von 24 Millionen Dollar eingefahren und fast fünf Millionen neue Abonnenten binnen nur drei Monaten gewonnen.

 

Doch vergangenes Quartal stiegen auch die Kosten: Der operative Gewinne ging von 130 auf 97 Millionen Dollar zurück. Der Schuldenstand stieg auf 163 Millionen Dollar.

 

„Unter diesen Umständen müssen sie entweder ihre Bezugspreise erhöhen oder eine alternative Umsatzgenerierung in Betrieb nehmen, von denen eine Werbung sein sollte“, so Sorrell. Dass die Werbung nicht in Form von TV-Werbemodellen stattfinden muss, sondern auch als Branded Content oder Patenschaften genutzt werden kann, hält Sorrell weiter fest. Der Aufstieg von Plattformen wie Netflix würde auf Kosten der TV-Sender gehen.

Kommunikation

Die Lufthansa verspottet den FC Bayern auf Twitter, nachdem der deutsche Rekordmeister künftig für Qatar Airways wirbt

Adidas, die Allianz, Audi, die Deutsche Telekom, Lufthansa, Siemens, SAP: Die Werbepartner des FC Bayern lesen sich wie ein Who-is-Who des DAX. Entsprechend war die Überraschung groß, als vor zwei Tagen bekannt wurde, dass die Kranich-Airline nach 14 Jahren als "Platin-Partner" von einem Rivalen aus dem arabischen Raum ersetzt wurde – Qatar Airways. Nachdem die Kölner das Aus zunächst sportlich kommentierten, folgte auf Twitter nun doch der augenzwinkernde Nachtritt. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die Lufthansa verspottet den FC Bayern auf Twitter, nachdem der deutsche Rekordmeister künftig für Qatar Airways wirbt

Adidas, die Allianz, Audi, die Deutsche Telekom, Lufthansa, Siemens, SAP: Die Werbepartner des…

Editorial zur Jubiläumsausgabe der absatzwirtschaft 03/2018: Halten Sie durch!

Sich nicht ablenken zu lassen und eine Sache erfolgreich zu Ende zu führen,…

Von Philips über die FDP bis hin zur Elbphilharmonie: Das sind die Finalisten des Marken-Award 2018

Die Jury des Marken-Awards 2018 kam zusammen, um die Bewerber zu begutachten und…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige