Suche

Werbeanzeige

DSGVO: Wirtschaft wünscht sich mehr Spielraum für die Datennutzung

Die Unternehmen in Deutschland wollen mehr in die Nutzung verfügbarer Daten investieren. Jeder zweite Entscheider spricht sich deshalb für eine Lockerung der Zweckbindung bei der Erhebung und Verwendung von Daten aus. Das sind Ergebnisse der Studie "Potenzialanalyse Digital Security". mehr…

Werbeanzeige

Werbeanzeige

Spionage, Sabotage, Datendiebstahl: Deutscher Wirtschaft entsteht jährlich ein Schaden von 55 Milliarden Euro

Jedes zweite Unternehmen wurde in den vergangenen beiden Jahren angegriffen, doch lediglich jedes dritte Unternehmen meldet diese Attacken – die Sorge vor Imageschäden schreckt ab. zu diesem Ergebnis kommt der Digitalverbands Bitkom in einer aktuellen Studie. mehr…

Bluetooth macht sich fit für das Internet der Dinge

Bluetooth soll künftig auch sogenannte Mesh-Netzwerke unterstützen, womit der Funkstandard fit für das Internet der Dinge gemacht wird. Dies gab die Interessengemeinschaft Bluetooth SIG jetzt bekannt. mehr…

Best Practice

Marken-Gipfel 2016: Die Learnings aus dem ADAC-Skandal

Nach dem Skandal um den ADAC-Preis "Der Gelbe Engel" erlebte der traditionsreiche Automobilclub die schwerste Krise seiner Geschichte. Wie es gelang, das Vertrauen wieder aufzubauen und wie Publikationen wie "ADAC Motorwelt" und "Reisemagazin" dazu beitrugen, erklärt Chefredakteur Martin Kunz im Interview mehr…

Werbeanzeige

  • DSGVO: Wirtschaft wünscht sich mehr Spielraum für die Datennutzung

    Die Unternehmen in Deutschland wollen mehr in die Nutzung verfügbarer Daten investieren. Jeder zweite Entscheider spricht sich deshalb für eine Lockerung der Zweckbindung bei der Erhebung und Verwendung von Daten aus. Das sind Ergebnisse der Studie "Potenzialanalyse Digital Security".

  • Spionage, Sabotage, Datendiebstahl: Deutscher Wirtschaft entsteht jährlich ein Schaden von 55 Milliarden Euro

    Jedes zweite Unternehmen wurde in den vergangenen beiden Jahren angegriffen, doch lediglich jedes dritte Unternehmen meldet diese Attacken – die Sorge vor Imageschäden schreckt ab. zu diesem Ergebnis kommt der Digitalverbands Bitkom in einer aktuellen Studie.

  • Bluetooth macht sich fit für das Internet der Dinge

    Bluetooth soll künftig auch sogenannte Mesh-Netzwerke unterstützen, womit der Funkstandard fit für das Internet der Dinge gemacht wird. Dies gab die Interessengemeinschaft Bluetooth SIG jetzt bekannt.

  • Mobile First: Mit Seiten-Turbos zum Erfolg

    Lange Ladezeiten auf dem Smartphone nerven und senken nachweislich die Conversion Rate. Unternehmen müssen deshalb umdenken und neue Strategien entwickeln. Helfen können dabei Technologien wie PWA und AMP. Was das ist, erklärt Gastautor Felix Holzapfel, CEO Germany Zone.

  • Nicht alle Unternehmen sind Amazon oder Zalando – könnten sie aber sein

    Wie eine aktuelle Studie von Xaxis und Exchangewire aufzeigt, ist eine mangelnde Quantität an Daten mit hoher Qualität die größte Herausforderung für Werbetreibende in Deutschland, wenn es um die digitale Aussteuerung von Kampagnen geht. (48 Prozent von 616 Befragten – alle Digital Marketing Professionals).

  • Europa hat beim Internet der Dinge derzeit die Nase vorn

    Viele US-amerikanische IT-Unternehmen diskutieren über die Möglichkeiten des Internets der Dinge. Ihre europäischen Wettbewerber hingegen haben sich längst positioniert und schicken sich an, die Führungsrolle bei dieser Zukunftstechnologie zu übernehmen. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Studie "Finding Europe's Edge in the Internet of Things", für die die internationale Managementberatung Bain & Company weltweit mehr als 500 Führungskräfte in unterschiedlichen Branchen befragt hat.

  • Die neue Europäische-Datenschutz-Grundverordnung: Schreckgespenst mit positiver Wirkung?

    Im Mai 2018 tritt die Europäische-Datenschutz-Grundverordnung für alle europäischen Mitgliedsstaaten in Kraft. Mit ihr soll die Harmonisierung des Datenschutzrechtes im Bereich Wirtschaft sowie eine Anpassung des Rechtsrahmens an die Anforderungen des Internets erfolgen. Es ist die größte Umwälzungen in der Geschichte des digitalen Werbemarktes.

  • Durch Geomarketing Kunden gezielt ansprechen? In Deutschland nicht so einfach

    US-Unternehmen wie McDonalds oder Walmart setzen seit Jahren auf Standortdaten, um Kunden mit passenden Angeboten zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu erreichen. In Deutschland wird diese Art des Marketings jedoch durch rechtliche Hürden eingeschränkt.

  • Strom weg, alles gelöscht – darum lohnt sich die Investition in eine unterbrechungsfreie Stromversorgung

    Im Zeitalter der Digitalen Transformation sind Daten für jeden Anwender das höchste Gut. Und die Geschäftsprozesse in Unternehmen und Agenturen sind auf eine 100 Prozent verfügbare IT-Infrastruktur ausgelegt. Eine Schädigung der Hardware und dadurch entstehende Datenverluste können Kleinstunternehmen und Agenturinhaber teuer zu stehen kommen.

  • Google meldet deutlichen Anstieg gehackter Websites

    Schlechte Nachrichten vom Suchmaschinenriesen: Im Jahr 2016 wurden 32 Prozent mehr Websites gehackt als im Jahr zuvor. Google gibt Webmastern daher Tipps, wie sie Hackerangriffe verhindern können.

Werbeanzeige