Suche

Anzeige

Marketing at its best: Das holen Unternehmen aus dem Oktoberfest raus

Wenn es um das Oktoberfest geht, können Unternehmen dieses Event marketingtechnisch gut ausnutzen

Die Wiesn ist nicht nur ein Volksfest und ein Anziehungspunkt für Feierlustige, es ist vor allem auch ein gigantisches Marketing-Event. Hinter dem urwüchsigen Event steckt ein erfolgreiches Konzept und jede Menge Arbeit

Anzeige

Rund eine Million Besucher, zehn Ochsen, eine Million Mass Bier: Das städtische Referat für Arbeit und Wirtschaft, Veranstalter des Oktoberfests, hat nach dem ersten Wiesn-Wochenende eine kleine Zwischenbilanz erstellt. Am Ende wird es sich, wie jedes Jahr, um einen Umsatz von einer Milliarde Euro handeln. Aber der Erfolg kommt nicht von ungefähr. Eine kluge und langfristige Marketing Konzeption sorgt für einen reibungslosen Ablauf.

Das Fest ist nicht nur für Reiseveranstalter und Tourismusfirmen ein Selbstläufer, sondern auch für Unternehmen, Marken, TV-Serien, Lebensmittelfirmen und Taxifahrer.

Ein Wiesn-Tatort zum Auftakt

Tödliche Tropfen in der Oktoberfest-Mass, Mord im Wiesnzelt: Zum Auftakt des Oktoberfestes haben sich die „Tatort“-Macher eine brisante Folge mit dem Titel „Die letzte Wiesn“ ausgedacht. Die Quoten des Tatorts am letzten Sonntag sprechen für sich. Ein Erfolg.

Versicherungen für das Oktoberfest

Die Versicherungsgruppe „Die Bayerische“ bietet zusammen mit der Düsseldorfer SituatiVe eine spezielle Tages-Unfallversicherung an. Genau das richtige für Ihren Oktoberfest-Besuch 2015. Die Volksfest-Gänger können sich ganz spontan via App oder im Internet auf 24-Stunden-Basis vor Schadensereignissen absichern.

Natürlich gibt es auch Gewinnaktionen rund um die Wiesn. Und weil die Keywords „Oktoberfest“ und „Wiesn“ im Internet ab August rapide ansteigen, sollten Unternehmen einen Teil ihres Webauftritts oder Online-Shops auf einen dieser Begriffe optimieren. Dann haben sie gute Chancen User zu erreichen, die sonst kaum den Weg auf seine Website finden.

Guerilla-Marketing für das Oktoberfest

Alles, was spielerisch, witzig und außergewöhnlich ist, hat im Zusammenhang mit dem Oktoberfest gute Chancen, zum viralen Marketing-Hit zu werden. Eine etwas ältere Guerilla Idee stammt von der Dachdeckerei Jenewein in München, die rechtzeitig zum Oktoberfest den „Knödel Lucki“ ins Netz stellten. Bei diesem AdGame dreht es sich darum, einen “echten” Bayern zum Platzen zu bringen. Hier können Sie das Spiel testen: knoedel-lucki.de

Produkte rund um das Fest

Der Bäcker um die Ecke kann zeitlich limitiert Oktoberfest-Brezen anbieten oder das Restaurant ein Wiesn-Menu. Die Vermarktung des weltgrößten Volksfestes funktioniert auch bei Lebensmitteldiscounter wie Norma („Wiesn-Gurken“) und Lidl („Original Wiesn-Hendl“). Dazu ist das Fest natürlich nicht nur auf Bayern beschränkt. Unternehmen können das Oktoberfest als Gelegenheit nutzen, ein Motto-Event zu organisieren. Die Beschränkung und Verbindung zu dem bekannten Event geben dem Produkt den Touch des Besonderen.

Kommunikation

Nach Zuckerbergs Holocaust-Fauxpas: Facebook beseitigt Fehlinformationen, die zu Gewalt führen

Facebook wird bereits mit mehr als 600 Milliarden Dollar bewertet, doch Konzernchef Mark Zuckerberg befindet sich seit Monaten trotzdem in Büßerpose. Nun folgte der nächste Fauxpas des 34-Jährigen, während eines Podcast-Interviews mit der Techreporterin Kara Swisher. So wolle Zuckerberg Holocaust-Leugnungen auf Facebook nicht löschen. Ein paar Stunden später versuchte das Unternehmen, den Schaden zu minimieren. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Nach Zuckerbergs Holocaust-Fauxpas: Facebook beseitigt Fehlinformationen, die zu Gewalt führen

Facebook wird bereits mit mehr als 600 Milliarden Dollar bewertet, doch Konzernchef Mark…

Wie das Start-up About You zum ersten „Unicorn“ aus Hamburg wurde, und was solch ein Einhorn auszeichnet

Im Zuge einer Kapitalerhöhung wurde das Bekleidungs-Start-up About You mit mehr als einer…

Wie BMW auf den Handelsstreit reagiert und neue Wege findet: „China ist mittlerweile der Nabel der Autowelt“

Kann Shenyang in China dem amerikanischen Spartanburg den Rang ablaufen? BMW investiert zumindest…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige