Suche

Anzeige

Gewinner des „difference Award“: Bootsverleiher Spiros Bardis ist für Kärcher der „Held des Alltags“

Gewinnerfilm des „difference"-Awards von Kärcher

Studierende der Filmakademie Baden-Württemberg, der HFF München und der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf haben sich im Rahmen ihrer Ausbildung mit einem Helden-Filmkonzept beim „difference Award“, ein Kurzfilmpreis für Nachwuchs-Filmschaffende, beworben. Gewonnen hat der Kurzfilm „Spiros – Rent a Boat“.

Anzeige

Kreativität, Emotionalität und Umsetzbarkeit der Ideen entscheiden. Wie wird im Film aus alltäglich außergewöhnlich? Was macht den Protagonisten zum Helden des Alltags? Die Studierenden waren äußerst kreativ und einfallsreich: Unter den fast 40 Einreichungen waren Portraits eines Eisfischers in Estland, eines Reverse-Graffiti-Künstlers und eines Zimmermeisters, der sich mit seinem Motorradclub für wohltätige Zwecke engagiert. Am Schluss gewann jedoch der Kurzfilm „Spiros – Rent a Boat“, der den erstmalig ausgelobten „difference Award“ für Nachwuchs-Filmschaffende erhielt. Hier wurde mit stilistischen Mitteln die Geschichte vom Bootsverleiher Spiros Bardis auf der Insel Korfu erzählt, der im Frühjahr seine Boote mit dem Hochdruckreiniger für die kommende Saison vorbereitet.

Bei der Preisverleihung in Ludwigsburg fiel das Juryurteil zugunsten der Einreichung um das Team von Philip Chrobot von der Filmakademie Baden-Württemberg aus.

Schwere Entscheidung

Kärcher hat mit dem „difference Award“ erstmals einen Kurzfilmpreis für Nachwuchs-Filmschaffende ausgelobt. Der Wettbewerb richtete sich an Studierende der renommierten Hochschulen Filmakademie Baden-Württemberg, Filmuniversität Babelsberg und Hochschule für Fernsehen und Film München. Sie waren aufgerufen, Konzepte für ästhetische und persönliche Filmportraits über Kärcher-Alltagshelden einzureichen. Gemäß der Markenidee des Unternehmens sind das Menschen, die sich einsetzen, um jeden Tag etwas zu verändern, die tagtäglich einen Unterschied machen – auch indem sie Kärcher-Geräte verwenden.

Drei Favoriten

Drei Projekt-Teams jeder Universität erhielten ein Preisgeld von 1.000,- Euro, jeweils eines davon auch die Möglichkeit, sein Konzept mit finanzieller Unterstützung von Kärcher umzusetzen.

So ging für die Filmakademie Baden-Württemberg der Gewinnerfilm „Spiros – Rent a Boat“ (AT) ins Rennen. Unter dem Titel „Plakatwerbung – die Mutter aller Werbungen“ begleitete ein Team der HFF München einen Familienbetrieb, in dem Vater und Sohn in Münchner U-Bahnstationen nachts Plakate kleben. Der Beitrag der Filmuniversität Babelsberg heißt „Rock ‘n‘ Roll“ (AT). Der Kurzfilm stellte die Reinigungskraft eines Berliner Konzertclubs vor.

Kärcher war beim diesjährigen Marken-Ward Finalist in der Kategorie „Bester Marken-Relaunch“. Alles zu der Marke und dem Umbau, lesen Sie hier.

Kommunikation

Was geht noch im Ruhestand? Marketer erzählen, wie sich „danach“ anfühlt

Früher oder später ist er da, der Rückzug aus dem operativen Geschäft. Und was dann? Die Rente genießen, die alte Firma hinter sich lassen? Zwei Beispiele zeigen, wie Aussteiger gut in den Ruhestand gelangen. Der häufig genug auch ein beruflicher Neubeginn sein kann. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

„Wir bieten flexitarisch, paleo, vegan, slow, clean, bio, regional“: Die nächtliche Guerilla-Aktion von Edeka sorgt für Aufmerksamkeit

Ein besonderes Jubiläum für Edeka. Die werden dieses Jahr 111 Jahre. Mit einer…

YouTube-Werbung auf dem TV: Werbetreibende sollten TV-Geräte nicht als Kanal, sondern als Medium zu verstehen

Bei der Bewegtbild-Nutzung geht der Trend hin zu sogenannten Snackable Videos, die sich…

Wenn der Algorithmus den neuen Kollegen findet: Wie wichtig wird Künstlicher Intelligenz im Bewerbungsprozess?

Künstliche Intelligenz könnte die Personalauswahl von Arbeitgebern in Zukunft prägen. 80 Prozent der…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige