Suche

Werbeanzeige

Generation 50+ im Freizeit- und Shopping-Fieber

Fast jeder zweite über 50-Jährige verbringt mindestens vier Stunden in der Woche mit Freizeitaktivitäten

Aktiv. Interessiert. Qualitätsbewusst. Die Generation 50+ ist für den Konsum unersetzlich. Zu diesem Schluss kommt das "Konsumbarometer 2016 – Europa" der Commerz Finanz.

Werbeanzeige

Die Studie präsentiert die Ergebnisse einer Befragung von über 10.500 Verbrauchern aus 13 europäischen Ländern. Wie lebt die Generation 50+? Welche Ziele und Wünsche hat sie? Und was steht bei ihnen auf dem Einkaufszettel? Diese Altersgruppe hat nach vielen berufstätigen Jahren Zeit, den Ertrag ihrer Arbeit zu genießen. „Die Gruppe der Generation 50+ ist sehr groß. Allein der Bevölkerungsanteil der Über-65- Jährigen wird im Jahr 2050 bei knapp 30 Prozent liegen“, erklärt Gerd Hornbergs, Geschäftsführer von Commerz Finanz. „Die Best Ager verfügen über eine hohe Kaufkraft und haben häufig viel Zeit für Freizeit und Shopping. Sie legen vor allem Wert auf Qualität. Digitale Geräte besitzen sie oft schon vor ihren Kindern.“

Reisen und digitale Geräte sind den Europäern Geld wert

In den kommenden Monaten möchten die europäischen Konsumenten vor allem in Freizeit/Reisen (56 Prozent) und digitale Geräte (52 Prozent) investieren. Das passt zu den Hobbys der Über-50-Jährigen, die nach der Arbeit gerne komfortabel entspannen. Auch an Elektrohaushaltsgeräten sind die Europäer interessiert – mit 39 Prozent sogar mehr als im Vorjahr (2015: 36 Prozent). Die Deutschen legen ihren Fokus auf das Eigenheim. 47 Prozent planen eine Renovierung oder einen Umbau der eigenen vier Wände, und 35 Prozent haben vor, in neue Möbel zu investieren. An erster Stelle stehen ebenfalls Ausgaben für Reisen oder Aktivitäten in der Freizeit (59 Prozent).

Deutsche kaufen gerne online

Die Europäer haben bei der Wahl der Einkaufsstätten je nach Land und Altersgruppe unterschiedliche Vorlieben. Die Generation 50+ bevorzugt nach wie vor den stationären Handel. Bei alltäglichen Produkten wie Lebensmitteln spielt das Internet für sie kaum eine Rolle. Auch bei größeren Anschaffungen ziehen die Über- 50-Jährigen die Beratung vor Ort vor. Nur Reisen (41 Prozent) und Freizeitartikel (41 Prozent) kaufen sie vermehrt im Internet. Anders die Deutschen: Sie haben eine große Affinität für Shopping per Mausklick. Besonders Bekleidung, Elektrohaushaltsgeräte und Möbel stehen beim virtuellen Kauf hoch im Kurs. „Online-Shopping ist in Deutschland keine Altersfrage mehr“, weiß Alexander Wild, Experte für Senioren-Marketing. „Kleidung, Bücher, Freizeitartikel – wenn es um die Bestellung per Mausklick geht, sind Deutschlands Über-50-Jährige europaweit führend. Nicht zuletzt, weil diese neuen Einkaufsroutinen an die lange Tradition des Versandhandels in Deutschland anknüpfen.“

Generation 50+: digital versiert

In ihrer Freizeit möchten die Über- und Unter-50-Jährigen das Gleiche: entspannen und Zeit mit ihren Liebsten und den schönen Dingen des Lebens verbringen. Die Unter-50-Jährigen sind im Vergleich aktiver und häufiger unterwegs. Dafür verbringt die Generation 50+ mit durchschnittlich 27 Stunden pro Woche mehr Zeit vor dem Fernseher und im Internet als die Jüngeren (21h30). Auf der „digitalen Poleposition“ liegen Großbritannien, Belgien und Frankreich.

Entspannte Freizeit zu Hause und unterwegs

Häufiger als die Jüngeren geht die Generation 50+ spazieren (36,5 Prozent mindestens vier Stunden wöchentlich) und beschäftigt sich zu Hause. So verbringt fast jeder Zweite (49 Prozent) mindestens vier Stunden in der Woche mit Büchern, Gesellschaftsspielen und anderen Freizeitaktivitäten. Außerdem betätigt sich mehr als jeder dritte Über-50-Jährige (35 Prozent) mindestens einmal die Woche handwerklich im Haus oder Garten. Über alle Altersgruppen hinweg ist Sport bei den Europäern die beliebteste Freizeitaktivität (41 Prozent mindestens einmal die Woche), gefolgt von Handwerken (29 Prozent mindestens einmal die Woche) und Zeit mit Familie und Freunden verbringen (53 Prozent bzw. 43 Prozent mindestens einmal die Woche). Die Freizeitgestaltung der Deutschen entspricht der ihrer europäischen Nachbarn. Mit einer Ausnahme: Die ältere Generation in Deutschland verbringt (deutlich) weniger Zeit mit Familie und Freunden. Nur rund jeder Dritte sieht seine Familie (36 Prozent) oder Freunde (34 Prozent) jede Woche.

Kommunikation

„Weil Hitler gerade nicht kann“: ZDF-„heute-show“ frisiert AfD-Plakate um und polarisiert damit im Social Web

"#heuteshow-Leaks: Das sind die neuen AfD-Plakate", schreibt die Redaktion der Satire-Sendung "heute-show" bei Facebook und Twitter. Dazu wurden vier Fotos veröffentlicht, die AfD-Wahlplakate zeigen, an denen die Satiriker vom ZDF Hand angelegt haben. Denn nun heißt es etwa "Bernd statt Börek" und "Weil Hitler gerade nicht kann." Im Social Web wurde die Aktion zum Hit, es gibt aber auch Kritik. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Sie snappen 30 Minuten am Tag: Snapchat meldet fünf Millionen deutsche Nutzer

Auf der diesjährigen Dmexco ist ein Newcomer vertreten, der in den vergangenen beiden…

Dekadente Luxusreisen: So originell binden Chefs ihre Mitarbeiter ans Unternehmen

Wie bindet man Mitarbeiter an eine Firma? Das Unternehmen UNIQ GmbH, zu dem…

Das sind die wichtigsten Verteidigungsmaßnahmen um Ihren Workspace zu schützen

200.000 betroffene Computer in 150 Ländern, hunderte Millionen Dollar Schaden. Ein Erpressungstrojaner namens…

Werbeanzeige

Werbeanzeige